Interessant: Das Phänomen des "TV-Buzz", der Resonanz aus Fernsehformate im Internet, hat sich jetzt der RTL-Vermarkter IP Deutschland vorgeknöpft. Dabei sind in Kooperation mit BrandScience Fans, Posts, Kommentare und News für acht TV-Shows – "Deutschland sucht den Superstar", "The Voice of Germany", "Unser Star für Baku", "Das perfekte Model", "Germany’s Next Top Model", "Der Bachelor", "Let’s Dance" und "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" – während ihrer Ausstrahlung analysiert worden. "Die Ergebnisse belegen einen Zusammenhang zwischen Buzz-Volumen, Sendezeitpunkt und Zuschauererfolg der Shows", heißt es.

Der TV-Buzz - wann sich User über ihre Shows austauschen – steigt rund um den Ausstrahlungstermin; am Ausstrahlungstag selbst und direkt danach ist die Aktivität am höchsten. Parallel zur Sendung tauschen sich die Nutzer rege via Second Screen aus: "Während des DSDS-Finales wurden beispielsweise fast 158.000 Likes und knapp 26.000 Kommentare auf Facebook generiert", rechnet IP vor. Die höchste Social-Media-Aktivität finde auf Facebook statt, "unter anderem weil sich die User in offiziellen Fangruppen über die Lieblingssendung informieren und austauschen können". Und: Von den acht untersuchten Shows konnten "DSDS", "The Voice", "Germany’s Next Top Model" und "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" die meisten Fans mobilisieren. Würden die Zuwachsraten pro Woche betrachtet, kann die "Dschungelshow" auf RTL der Analyse des hauseigenen Vermarkters zufolge das schnellste Fan-Wachstum – über 35.000 pro Woche – vor "The Voice" und "DSDS" verbuchen.

Und: Aus der Summe der Twitter-Follower, Facebook-Fans und Unique Visitors der gezählten Webseiten ermittelte BrandScience eine Art Social-Web-"Reichweite". In dieser aggregierten "Reichweite" erreichen alle Shows siebenstellige, die erfolgreichsten sogar achtstellige Werte. Eine aktuelle Studie von Booz & Company legt den Sendern ohnehin nahe, künftig Formate immer mit einem Beiboot im Social TV zu stützen, um den Nutzergewohnheiten junger Medienkonsumenten noch gerecht werden zu können.



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.