Im vergangenen Herbst hatte es einigen Ärger gegeben, als die ARD entschied, statt eines ESC-Vorentscheids einfach den Sänger Xavier Naidoo nach Stockholm zu schicken, weil der Erstplatzierte 2015 Andreas Kümmert seine Nominierung nicht angenommen hatte und Deutschland mit null Punkten den letzten Platz beim ESC belegte. Nach der hochkochenden Empörung der Fangemeinde ruderte der Sender zurück; im Vorentscheid setzte sich Jamie-Lee durch. Die deutschen Punkte verliest wie schon 2015 Barbara Schöneberger.  (W&V/dpa)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.