Doppeldeutige Printwerbung :
"Essen & Trinken mit Thermomix": Eine Kampagne, zwei Hauptakteure

Eine neue Kampagne für die DMM-Zeitschrift "Essen & Trinken mit Thermomix" spielt bewusst mit einer Doppeldeutigkeit.

Text: Petra Schwegler

"Essen & Trinken mit Thermomix" kommt bei Lesern bereits gut an.
"Essen & Trinken mit Thermomix" kommt bei Lesern bereits gut an.

Die DMM-Zeitschrift "Essen & Trinken mit Thermomix" startet eine neue Printkampagne – und wirbt auf einen Schlag für zwei Produkte: für den Vorwerk-Thermohäcksler selbst und fürs begleitende Magazin, das der Verlag im vergangenen Jahr mit Erfolg in den Markt gebracht hat.

Mit den Statements "Ich koche am liebsten mit dir. – Und am liebsten das." spielt die Verlagsgruppe Deutsche Medien-Manufaktur bewusst mit einer Doppeldeutigkeit, die die weiteren Protagonisten im Hintergrund mit einbezieht. Die Kampagne soll die "emotionale Beziehung zum Thermomix" widerspiegeln.

Hier das Motiv: 

Die Reklamewelle wird mit der aktuellen Ausgabe 1/2017 – der dritten überhaupt - losgetreten. Die Kampagne soll die Bekanntheit von "Essen & Trinken mit Thermomix" steigern und auch unmittelbar den Abverkauf ankurbeln. Platziert wird das Anzeigenmotiv in zielgruppenaffinen Medien wie etwa "Essen & Trinken", "Landlust", "Brigitte" oder "Gala". Titel, die vorwiegend zum DMM-Eignerkreis aus Gruner + Jahr und Landwirtschaftsverlag Münster zählen.

Zur Kampagne sagt Astrid Hamer, Publisherin der DMM:

"Mit 140.000 verkauften Exemplaren und über 29.000 abgeschlossenen Abonnements sind wir die marktführende Kauf-Zeitschrift im Segment der Foodmagazine zum Thermomix. Diese Position wollen wir natürlich weiter stärken, und werden daher alle sechs Ausgaben in diesem Jahr mit einer Print-Kampagne sowie weiteren zielgruppenaffinen Abo- und Vertriebsmaßnahmen u.a. auch mit einer eigenen Facebook-Kampagne begleiten."


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.