Satire-TV in der ARD :
Extra 3 dichtet Erdogans Kinderwunsch um

Erdogan steht im Mittelpunkt eines neuen Satire-Songs von "Extra 3". Der Zeugungsaufruf des Präsidenten an Türken in Europa wird durch den Kakao gezogen.

Text: Petra Schwegler

- 1 Kommentar

"Extra 3“-Moderator Christian Ehring lässt in Sachen Erdogan nicht locker.
"Extra 3“-Moderator Christian Ehring lässt in Sachen Erdogan nicht locker.

Die Satiresendung "Extra 3" hat erneut ein Lied über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan getextet. Zur Melodie von "99 Luftballons" werden in der ARD Zeilen geschmettert wie "Er will, dass Frau’n fünf Kinder kriegen. Klar, dass alle auf ihn fliegen."

Hintergrund: Vor wenigen Tagen hatte Erdogan seine in Europa lebenden Landsleute aufgefordert, ihren Einfluss auszuweiten und mehr Kinder zu zeugen. Auch singt "Extra 3" über inhaftierte Journalisten in der Türkei: "Die werden erst mal eingelocht. Todesstrafe kommt dann noch." 

"Extra 3" verbreitet das Stück eifrig im Netz:

Abwarten, was nach dem Umdichten des Erdogan-Kinderwunsches passiert. Vor einem Jahr bestellte das türkische Außenministerium in Ankara nach diesem "Extra 3"-Song "Erdowie, Erdowo, Erdogan" den deutschen Botschafter ein: 

Was danach Jan Böhmermann mit seinem "Schmähgedicht" auslöste, beschäftigte die Medien noch das ganze Jahr 2016: Der ZDF-Satiriker hatte in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" am 31. März vergangenen Jahres teils wüste Beschimpfungen gegen den Präsidenten vorgetragen und ihm unter anderem Sex mit Tieren unterstellt. Einzelne Passagen davon sind inzwischen gerichtlich verboten worden, Jan Böhmermann hat Berufung gegen das Urteil angekündigt.

ps/dz


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 23. März 2017

Mit der Satire ist es wie mit der Demokratie: Wenn man sie hat, sollte man froh sein und sie nutzen. Weiter so.

Diskutieren Sie mit