In den USA hat Volkswagen das bereits 2013 in einem Pilotprojekt ausprobiert - und seine Verkaufszahlen deutlich gesteigert. Das Branchenmagazin "Adage" stellte vor, wie "Addressable TV" in den Staaten funktioniert: Die Marketingfachleute in den Unternehmen legen ihre Zielgruppen-Haushalte nach Einkommen, Kindern oder Kaufabsichten für zum Beispiel Autos fest und geben ihre Anforderungen an die Kabelnetzbetreiber weiter, damit die ermitteln, wie viele Haushalte dazu passen, und lediglich hier die Spots ausliefern. 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.