Das VR-Kino soll Besuchern "eine völlig neue Kino-Erfahrung" bieten und ihnen einen ganz anderen Blickwinkel beim Filmschauen vermitteln. Mitten im Filmgeschehen soll sich der Kinobesucher wähnen, er kann sich mit der VR-Brille auf der Nase um 360 Grad drehen. Es entsteht dabei der Eindruck, dass der Zuschauer neben den Filmfiguren steht. "Deshalb können VR-Filme den Betrachter auf eine Weise inspirieren und beeindrucken, die nicht vergleichbar mit der Wirkung von herkömmlichen Medien ist", heißt es im Firmen-Credo von Samhoud Media.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.