VR Cinema von Samhoud Media :
Ganz nah dran: Erstes deutsches Virtual-Reality-Kino öffnet in Berlin

Nach erfolgreichem Testlauf eröffnet Samhoud Media in Berlin das erste deutsche VR Cinema. Virtual Reality erobert schnell eine zweite Stadt ...

Text: Petra Schwegler

Kino taucht in die Virtual Reality ein: Hierzulande öffnet Mitte April in den Spreewerkstätten in Berlin Mitte ein erstes "VR Cinema" seine Tore, im Mai soll Köln folgen. Betreiber ist die niederländische Firma Samhoud Media, die bereits in Amsterdam mit einem "Lichtspielhaus" mit Rundumeffekt präsent ist. Getestet hat das Team um Gründer Jip Samhoud den künftigen Virtual-Reality-Standort Berlin zum Jahresstart– mit einem Pop-Up-VR-Kino. Als "großen Erfolg" bezeichnet das Amsterdamer Unternehmen die Resonanz auf den Testlauf im Januar.

Jip Samhoud geht von einer Revolution aus, die das Kino mit Virtual Reality erfassen könnte: "Als im 19. Jahrhundert die erste Kinetoskopvorstellung stattfand, konnte sich keiner vorstellen, dass dies eine der wichtigsten Arten von Kommunikation und Entertainment sein wird. Ich glaube tief daran, dass sich für Virtual Reality die gleiche Zukunft anbahnt", so der VR-Cinema-Gründer.

Und was bekommen die Zuschauer zum Ticketpreis von 12,50 Euro zu sehen? Auf die großen Blockbuster muss der Fan erst einmal noch verzichten. Es sind nach Samhouds Angaben vor allem kulturelle, künstlerische und sozial-kritische Themen, die dem VR-Kino-Besucher ganz nahe kommen. Zum Auftakt wird etwa der Film "In your Face" zu sehen sein. Jip Samhoud hat bei diesem Werk selbst Regie geführt, geschrieben ist die Produktion von einem bekannten holländischen Autoren. Hier gibt es einen Überblick übers Programm.

Das VR-Kino soll Besuchern "eine völlig neue Kino-Erfahrung" bieten und ihnen einen ganz anderen Blickwinkel beim Filmschauen vermitteln. Mitten im Filmgeschehen soll sich der Kinobesucher wähnen, er kann sich mit der VR-Brille auf der Nase um 360 Grad drehen. Es entsteht dabei der Eindruck, dass der Zuschauer neben den Filmfiguren steht. "Deshalb können VR-Filme den Betrachter auf eine Weise inspirieren und beeindrucken, die nicht vergleichbar mit der Wirkung von herkömmlichen Medien ist", heißt es im Firmen-Credo von Samhoud Media.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.