Götz Alsmann wirbt auf YouTube für die Zeit-App

Gelungene Satire: Als abgedrehter Professor macht Götz Alsmann Werbung für die iPad-App der "Zeit" und untersucht im staubigen Labor mit antiquierten Forschungsmethoden.

Text: Anja Janotta

Nein, Fisch einwickeln kann mit der iPad-App der "Zeit" tatsächlich schlechter als mit ihrer Print-Mutter - das ist aber auch wirklich der einzige Nachteil, den Götz Alsmann in dem Viral-Video bei der iPad-App finden kann. Ansonsten rückt Alsmann als verrückter Professor der Anwendung mit reichlich antiquierten Forschungsmethoden zu Leibe. Per Elektro-Klemmen, Abakus und einige weitere staubige Apparatur demonstriert der TV-Musiker (WDR: "Zimmer frei") die Modernität des Auftritts. Auch einen Werbe-Jingle mit Ukulele steuert Alsmann bei.

Produziert hat die dreiminütige Satire Blinkenlichten, die Firma von Blogger und Internet-Vordenker Mario Sixtus ("Elektrischer Reporter").


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.