Im November vorigen Jahres hatte sich das schon angedeutet: Da hatte Chief Product Officer Stephan Schäfer im Interview mit W&V erklärt, die ersten beiden Ausgaben von "Barbara" hätten mehr als zwei Millionen Euro brutto an Anzeigenumsätzen eingebracht. Das heißt aber auch: Für Ausgabe zwei blieben dann noch irgendwas über 700.000 Euro. Schade, aber normal, sind doch Erstausgaben mit Vorschusslorbeeren und Rabatten meist die besser gebuchten. Insgesamt können sich die Zahlen durchaus sehen lassen.

Das feiert G+J - und spendiert "Barbara" zum ersten Geburtstag zwei unterschiedliche Titelbilder. Das Titelthema dieser Ausgabe ist "Helden". Hierfür sind beim Covershooting zwei herausragende Titelbilder entstanden, die Gallionsfigur Barbara Schönberger einmal als Catwoman und einmal als Superwoman zeigen. Um beide Motive an den Kiosk zu bringen, hat sich der Verlag für einen Coversplit entschieden - und zwar nach Verkaufsgebieten. Das Superwoman-Cover wird in Nordrhein-Westfalen zu kaufen sein.

Catwoman ist eine starke Frau, Superwoman auch - wie Barbara und "Barbara". (Foto: G+J)

Catwoman ist eine starke Frau, Superwoman auch - wie Barbara und "Barbara". (Foto: G+J)

Auch die Werbetrommel rührt Gruner zum erfolgreichen Einjährigen noch mal kräftig. Es wird Anzeigen geben, die vor allem in verlagseigenen Titeln wie "Stern" und "Brigitte" laufen, dazu Aktionen im Handel. 

Iliane Weiß, Gruner + Jahr Publisher Women, People & Fashion: "Wir sind unglaublich stolz auf die Erfolgsgeschichte von 'Barbara'. In diesem dicht besetzten Markt der Frauenzeitschriften ist es schwer, eine neue Marke zu etablieren und erfolgreich zu führen."


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.