Gruner + Jahr :
Gruner feiert "Barbaras" ersten Geburtstag

Und - überraschend auf dem Zeitschriftenmarkt: Der Verlag hat tatsächlich Grund zum Feiern. Das Frauenmagazin läuft sehr gut.

Text: Susanne Herrmann

Heldin Barbara Schöneberger und ihr Verlag Gruner + Jahr freuen sich über ein gutes erstes Jahr mit "Barbara".
Heldin Barbara Schöneberger und ihr Verlag Gruner + Jahr freuen sich über ein gutes erstes Jahr mit "Barbara".

Und - überraschend auf dem Zeitschriftenmarkt: Der Verlag hat tatsächlich Grund zum Feiern. Das Frauenmagazin läuft sehr gut. Nach einem Jahr blickt Gruner + Jahr (G+J) auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück: Das Magazin "Barbara" verkaufte durchschnittlich zwischen 110.000 und 120.000 Exemplaren pro Ausgabe (ohne "sonstige Verkäufe") und hat bereits über 7.600 Abonnenten, teil der Verlag mit. In diesem Oktober wird der Frauentitel mit der prominenten Patin Barbara Schöneberger erstmalig in der IVW ausgewiesen.

Die Moderatorin ziert jeden Monat das Cover, schreibt das Editorial und führt Interviews. Und das gibt Lob von den Kollegen der "Süddeutschen": "Vor allem aber, und das ist das kleine Kunststück dieses Magazins, gelingt es, den flapsigen Schöneberger-Ton in journalistische Geschichten zu übersetzen. Zum Teil auch durchaus in ernstere."

Ernst nimmt der Verlag das Heft, ernst wird es aber derzeit nicht. Denn auch im Bereich Anzeigen fällt die Bilanz von G+J positiv aus: Gemessen an den Anzeigenbuchungen sei die erste Ausgabe von "Barbara" "bisher beispiellos in der Geschichte von Gruner + Jahr". Mit 53 voll bezahlten Fremdanzeigen und 1,3 Millionen Euro brutto war sie die erfolgreichste Einführung eines Monatstitels des Hauses, verrät der Hamburger Verlag. Seitdem wurden durchschnittlich 35 Seiten pro Ausgabe verkauft. Die Anzeigenbuchungen der Geburtstagsausgabe des Frauenmagazins konnten sogar die der Erstausgabe noch knapp übertreffen, teilt Gruner mit.

Im November vorigen Jahres hatte sich das schon angedeutet: Da hatte Chief Product Officer Stephan Schäfer im Interview mit W&V erklärt, die ersten beiden Ausgaben von "Barbara" hätten mehr als zwei Millionen Euro brutto an Anzeigenumsätzen eingebracht. Das heißt aber auch: Für Ausgabe zwei blieben dann noch irgendwas über 700.000 Euro. Schade, aber normal, sind doch Erstausgaben mit Vorschusslorbeeren und Rabatten meist die besser gebuchten. Insgesamt können sich die Zahlen durchaus sehen lassen.

Das feiert G+J - und spendiert "Barbara" zum ersten Geburtstag zwei unterschiedliche Titelbilder. Das Titelthema dieser Ausgabe ist "Helden". Hierfür sind beim Covershooting zwei herausragende Titelbilder entstanden, die Gallionsfigur Barbara Schönberger einmal als Catwoman und einmal als Superwoman zeigen. Um beide Motive an den Kiosk zu bringen, hat sich der Verlag für einen Coversplit entschieden - und zwar nach Verkaufsgebieten. Das Superwoman-Cover wird in Nordrhein-Westfalen zu kaufen sein.

Catwoman ist eine starke Frau, Superwoman auch - wie Barbara und "Barbara". (Foto: G+J)

Catwoman ist eine starke Frau, Superwoman auch - wie Barbara und "Barbara". (Foto: G+J)

Auch die Werbetrommel rührt Gruner zum erfolgreichen Einjährigen noch mal kräftig. Es wird Anzeigen geben, die vor allem in verlagseigenen Titeln wie "Stern" und "Brigitte" laufen, dazu Aktionen im Handel. 

Iliane Weiß, Gruner + Jahr Publisher Women, People & Fashion: "Wir sind unglaublich stolz auf die Erfolgsgeschichte von 'Barbara'. In diesem dicht besetzten Markt der Frauenzeitschriften ist es schwer, eine neue Marke zu etablieren und erfolgreich zu führen."


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!