Kartellamt erlaubt Deutsche Medien-Manufaktur :
Gruner + Jahr darf sich mit "Landlust"-Mutter verbünden

Mit Freigabe des Joint Ventures zwischen G+J und dem Landwirtschaftsverlag Münster durch das Kartellamt wird zugleich der Namen des neuen Verlags enthüllt.

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Im Zentrum des neuen Verlags Deutsche Medien-Manufaktur: die "Landlust".
Im Zentrum des neuen Verlags Deutsche Medien-Manufaktur: die "Landlust".

Start frei für die Deutsche Medien-Manufaktur, das neue Gemeinschaftsunternehmen des Bertelsmann-Verlags Gruner + Jahr mit dem Landwirtschaftsverlag Münster: Das Bundeskartellamt hat den Deal jetzt freigegeben. Mit der Freigabe wird zugleich der Name des neuen Unternehmens enthüllt: Damit könne das Unternehmen, das ab dem 1. Juli unter "Deutsche Medien-Manufaktur" firmiert, seine Tätigkeit planmäßig aufnehmen, teilen die neuen Partner mit.

Wie die Bonner Behörde am Dienstag informiert, würde sich der Zusammenschluss zwar auf verschiedene Leser- und Anzeigenmärkte für Publikumszeitschriften auswirken. Dennoch sei nach den Ermittlungen des Amtes nicht zu erwarten, dass das Joint Venture mit sechs Zeitschriftentiteln aus den Segmenten Wohnen, Food und Landleben zu einer erheblichen Behinderung wirksamen Wettbewerbs führe. "Auch nach dem Zusammenschluss werden mehrere bedeutende Wettbewerber ausreichenden Wettbewerbsdruck ausüben", betont Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, in einer Mitteilung.

Die Detals: Beide Gesellschafter sollen kapitalmäßig zu jeweils 50 Prozent an dem neuen Unternehmen beteiligt sein; der "Landlust"-Verlag wird bei G+J konsolidiert. Geschäftsführer der Deutschen Medien-Manufaktur werden Hermann Bimberg (Sprecher), zugleich Sprecher der Geschäftsführung beim Landwirtschaftsverlag, und Frank Stahmer, Verlagsgeschäftsführer bei Gruner + Jahr.

G+J sichert sich mit dem Zusammenschluss den Zugriff auf Kassenknüller "Landlust", bringt aber aus seinem Segment "Land, Living und Food" selbst einen Teil seines Zeitschriftengeschäfts ein. So wird "Deutschlands großes Foodmagazin" übersiedelt, "Essen & Trinken". Auch "Essen & Trinken für jeden Tag", "Flow" und "Living at Home" sollen unter das neue Dach schlüpfen.

Der Landwirtschaftsverlag wird neben der "Landlust" auch "Einfach hausgemacht" bei der Deutschen Medien-Manufaktur ansiedeln. Hinzu kommen Sonderhefte, Lizenzprodukte und die Onlineauftritte der genannten Titel.

Angekündigt im vergangenen Sommer, soll die Deutsche Medien-Manufaktur die Marktposition der eingebrachten Titel weiter stärken und ausbauen. Auch neue Produkte für das Segment "Land, Living und Food" sollten entwickelt werden, hieß es damals.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit