Gratifikation :
Gutes 2012: RTL verschenkt iPads ans Team

Die Mediengruppe RTL bedankt sich in diesem Jahr bei rund 2800 Mitarbeiter mit dem neuesten iPad von Apple im Wert von rund 600 Euro...

Text: Petra Schwegler

- 7 Kommentare

Das ist Wertschätzung: Die Mediengruppe RTL Deutschland bedankt sich in diesem Jahr bei rund 2800 Kollegen mit dem neuesten iPad von Apple im Wert von jeweils rund 600 Euro für das Mitwirken an den guten Ergebnissen. Auf der Weihnachtsfeier der Senderfamilie am Mittwochabend mit den Kollegen von RTL, Vox, n-tv, RTL Nitro, Super RTL, IP, RTL Interactive, CBC und InfoNetwork hat sich Geschäftsführerin Anke Schäferkordt stellvertretend für die Geschäftsleitung für den "außerordentlichen Einsatz und die Leidenschaft der Mitarbeiter" bedankt, wie RTL auf Anfrage bestätigt.

Man habe in einem anstrengenden Jahr viele Projekte initiiert und konnte Chancen der Digitalisierung vielfach nutzen, heißt es am Donnerstag zum Nachlesen im Intranet des Hauses. Als multimediales Unternehmen würde man das laufende Geschäftsjahr daher voraussichtlich sehr erfolgreich abschließen. Zum Dank erhält nun jeder Mitarbeiter sowie Volontäre, Journalistenschüler und Auszubildende - jenseits aller anderen Zusatzleistungen wie Weihnachtsgeld oder Ähnlichem - noch vor Weihnachten ein iPad 4. Hier lässt sich RTL nicht lumpen: Es gibt die neueste Version, bestmögliche Ausstattung, 64 GB Speicher – und sogar die Versteuerung übernimmt RTL.

Just am Mittwoch hat auch Senderchefin Schäferkordt ihren 50. Geburtstag feiern können. Da passt es ganz gut, dass sie sich für das gute Abschneiden der TV-Familie in einem schwierigen Umfeld gebührend beim Team bedanken kann. Immerhin lässt sich Schäferkordt die begehrte Gratifikation inklusive Steuer geschätzt rund 1,8 Millionen Euro kosten. Überhaupt scheint RTL sein Team lieb zu haben: Auf der Feier in Köln sind alle Mitarbeiter, die neben Schäferkordt am Mittwoch Geburtstag hatten, mit einem Ständchen und einem kleinen Geschenk überrascht worden.

Wie RTL konkret abschneidet, wird sich im Frühjahr in den Bilanzen der RTL Group erlesen lassen, wo sich Anke Schäferkordt seit April dieses Jahres mit Guillaume de Posch den Chefposten teilt.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



7 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 15. Dezember 2012

Gewagte Aussage von Ihnen. Ich habe selber 7 Semester Medienwirtschaft (Diplom) in Köln studiert und nebenbei gejobbt: 3,5 Jahre = 7 Semester Regelstudienzeit. Dabei kann ich nicht sagen, dass ich mich nicht nicht auf mein Studium konzentriert habe/habe meinen Abschluss aber auch erst vor 6 Jahren gemacht. Vllt. war es zu Ihrer Zeit anders ?!? Aber lassen wir das. Ich freue mich über mein iPad - finde es aber schade, dass nicht alle eins bekommen. Diese Meinung werde ich vertreten dürfen. Ebenfalls schöne Weihnachten.

Anonymous User 15. Dezember 2012

@Fritz: solchen Studenten würde ich den Tipp geben sich endlich auf ihr Studium zu konzentrieren statt auf Kosten der Steuerzahler jahrelang zu studieren und die Hälfte der Woche auf der Arbeit sozialabgabenfrei Geld zu verdienen. Und was heißt hier dank ihnen hast du WE frei?? Wenn du einen Vertrag unterschrieben hast, in dem eine WE-Arbeit vorgesehen ist, dann sollst du es auch machen und keine andere für dich machen lassen. Alternativ kannst du auch denen, die deinen Job machen privat ein Ipad schenken. Frohe Weihnachten!

Anonymous User 15. Dezember 2012

@RTL-MA: Nur zur Info: Ich bin kein Student sondern ebenfalls "voller Mitarbeiter" der Mediengruppe. Nur sehe ich was die Studenten alles leisten. Teilweise arbeiten sie 80h im Monat, sind u.a. schon 3-4 Jahre im Betrieb und nehmen uns massiv arbeit ab (dank Ihnen habe ich am Wochenende frei!)! Sie hätten es mMn definitiv verdient (die Meinung teile ich mit vielen aus meiner Abteilung).

Anonymous User 14. Dezember 2012

@ Ex-RTLer: oje oje... rausgeschmissen worden oder warum diese Bitterkeit? wir sagen in Kölle: man muss auch jönne könne.. ich wäre ja gerne RTL-Mitarbeiter. Leider arbeite ich bei einer langweiligen Versicherung die jedes Jahr nur Leistungen kürzt.

Anonymous User 14. Dezember 2012

Ich arbeite für diesen Konzern seit Jahren und bin nie schlecht behandelt worden. Es gibt immer noch einige wenige Menschen die entweder nie den Hals vollkriegen oder einfach nicht gerafft haben dass die wirtschaftliche Situation sich weltweit geändert hat. Die Mitarbeiter von der Mediengruppe sind sehr gut bezahlt und haben viele soziale Leistungen, von denen die meisten angestellten weltweit nur träumen können. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Erfolgsbeteiligung, Lohnerhöhung für alle im 2012 und auch angekündigt für 2013. Ich verstehe allerdings dass aus einem Ex-Mitarbeiter der nicht mehr dabei sein darf oder aus einem Student der noch nicht ganz dabei ist nur noch das Neid spricht.

Anonymous User 14. Dezember 2012

Leider nicht an das gesamte Team: Mitarbeiter die nicht die vollen Sozialabgaben (Studenten / Praktikanten etc.) zahlen, sind von dieser Art von Prämie "nicht betroffen". vgl. 13 Monatsgehalt etc.

Anonymous User 13. Dezember 2012

Vielleicht sollten Sie einmal darueber berichten, wie RTL zu diesem wunderbaren Geschaeftsergebnis gekommen ist - und wie die Vertragsgestaltung fuer die Mitarbeiter und deren Behandlung aussieht ... - schnell wuerde klar werden, dass 2800IPads erheblich billiger sind, als Gehaelter anzuheben oder Bedingungen zu verbessern ...

Diskutieren Sie mit