Score Media Group :
Habemus Sales-Chef: Christian Zimmer kommt zu Score

Ex-OMD-Mann Christian Zimmer wird Sales-Chef des im Dauer-Entstehungs-Zustand begriffenen Tageszeitungsvermarkters Score Media Group.

Text: Judith Pfannenmüller

Christian Zimmer geht zu Score Media.
Christian Zimmer geht zu Score Media.

Es steht wohl schon seit Mai fest, die Stillschweigevereinbarung hielt lange, doch jetzt entstand in der Branche ein Informationsleck: Christian Zimmer wird der neue Sales-Chef des Tageszeitungsvermarkters Score Media Group. Er berichtet als Chief Revenue Officer direkt an Geschäftsführer Heiko Genzlinger.

Der Diplom-Kommunikationswirt war zuletzt Geschäftsführer und Chief Digital Officer (CDO) bei der Düsseldorfer Mediaagentur OMD Germany. Zuvor hatte er von 2012 bis Mitte 2015 unter anderem das Media Team OMD in Düsseldorf geleitet und den Umbau der einzelnen Omnicom-Mediatöchter zur OMD Germany mitgestaltet. 

Zimmer hatte sich von der OMD, mit der er jahrelang in diversen Positionen verbunden war, kurz nach dem Umbau Ende Mai einvernehmlich getrennt. Schon damals war es klar, dass er nach einer privaten Auszeit eine neue Stelle antreten würde – nun weiß man auch, welche.  Vermutlich im Herbst tritt der glühende FC Bayern München-Anhänger, der kaum ein Spiel seines Lieblingsvereins auslässt, bei der Score Media Group an. Derzeit weilt er noch im Urlaub und mag sich nicht weiter äußern zu seiner offiziell noch nicht bestätigten Stelle.

Doch darauf wartet die Branche händeringend. Bislang macht Score-Media-Geschäftsführer Heiko Genzlinger, ein ehemaliger Yahoo-Manager,  ein großes Geheimnis daraus, mit welchen Angeboten er bis zum Herbst die Welt der Mediaagenturen beglücken will. Das anhaltende Informationsvakuum nagt am Glauben mancher Einkäufer in der Agenturwelt. Sie zweifeln daran, dass die Score Media Group tatsächlich noch in die Vermarktung 2017 eingreifen könnte. Agenturen monieren, dass Angebotsanfragen für das kommende Jahr bislang noch ins Leere laufen.

Die Informationen, die in den vergangenen Wochen nur spärlich bei dem Vermarkter durchsickerten, sind immerhin ein Zeichen dafür, dass gewisse Formen von Leben vorhanden sind. Inzwischen zeichnet sich auch etwas tranparenter ab, wie sich die zuletzt bekannt gewordenen Personalien in die Strukturen des in Entstehung begriffenen Vermarkters einsortieren lassen. So wird es unterhalb von Chief Revenue Officer Zimmer eine weitere Leitungsebene geben – mit einem Director Retail, einem Director für das Geschäft mit den Markenartiklern, einem Director für Agenturbeziehungen, einem Director Operations und einem Director Strategy.

Zwei der Bereichsleiter sind bekannt – NBRZ-Chef Sven Holsten übernimmt das Markenartikelgeschäft (W&V 27/2016) und Thomas Mosen, bislang Chef der Düsseldorfer Verlagsvertretung TZ Media, übernimmt den Handel. Die Agenturkontakte nimmt Sales-Chef Zimmer selbst in die Hand. Für die Bereichsleitung Strategy wird, so heißt es, ein Yahoo-Mann zum Zeitungsvermarkter kommen: Robert Herrmann, bei Yahoo Director Strategic Solutions, soll es sein. Nach Genzlinger und COO Judith Sterl wäre Herrmann der dritte Ex-Yahoo-Manager an Bord von Score Media.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.