Alle Jahre wieder präsentieren die IP und die Sender der RTL-Gruppe im Rahmen der Veranstaltung eine kurze Bilanz der vergangenen und einen Ausblick auf die kommende TV-Saison. Los ging es in Frankfurt, es folgen Präsentationen in Hamburg (1. September) Düsseldorf (6. September) und München (8. September). Auch in diesem Jahr gibt es bei der rund vierstündigen Präsentation wieder ein beeindruckendes Rahmenprogramm: Mehrere von der Eventagentur Corporate Candy gecastete Tänzer tanzen, klettern und hangeln sich zwischen den einzelnen Programmblöcken akrobatisch durch einen großen Würfel, untermalt mit Lichteffekten. Auf eine ähnliche Performance von IP-Geschäftsführer Martin Krapf warten die rund 500 Gäste hingegen dieses Jahr vergeblich.

Dafür hangelt der sich gleich zu Beginn der Veranstaltungen mit RTL-Chefin Schäferkordt und Marc Schröder, dem Geschäftsführer von RTL Interactive, durch Zahlen und Fakten. "TV bewegt die Menschen“, sagt Schäferkordt. 2010 sei die tägliche Nutzungsdauer über alle Zielgruppen hinweg gestiegen, durchschnittlich auf 223 Minuten pro Tag. Nur der Werbemarktanteil von derzeit 21 Prozent (Print insgesamt: 33 Prozent) unter allen Mediagattungen zeige, dass man es nicht schaffe, den Nutzungsanteil hinreichend zu kapitalisieren. Unter den Sendern hat die RTL-Gruppe insgesamt einen Marktanteil von 35,4 Prozent, nach der neuen Referenzzielgruppe 20 bis 59 Jahre 32,6 Prozent. Damit sei sie Marktführer im TV-Bereich. Für den Vermarkter IP Deutschland kündigen Schröder und Krapf an, dass man die Entwicklung neuer interaktiver Werbeformen für Digital-TV vorantreiben werde. Zudem will der Vermarkter seine Wirkungs-Studie Impact-Index vorantreiben und dem Markt mit einer Studie zur konvergenten Nutzung von Medieninhalten Impulse geben.

Auch die Einzelsender n-tv, Super-RTL, Vox und RTL ziehen eine positive Bilanz. Alle können ihre Markt- und Zuschaueranteile ausbauen, auch Super-RTL, das 2011 noch einige Hausaufgaben aus 2010 abzuarbeiten habe, wie Sender-Chef Claude Schmit sagt. Super-RTL kündigt neben zahlreichen neuen Animations-Formaten und Filmen auch neue Life-Events wie etwa die Lego-Show "Jeder Stein zählt“ an. Nachrichtensender n-tv setzt vorwiegend auf die Zielgruppe Männer zwischen 20 und 59 Jahren. Für die gibt es u.a. neue Action-Reportage-Formate wie zum Beispiel "Deadly Roads – die gefährlichsten Straßen der Welt“. Vox will nicht nur mit der neuen Model-Show glänzen, die gegen das Konkurrenzformat von Heidi Klum auf ProSieben antritt. Der Sender setzt auch die 2010 erstmals eingeführten Zwölf-Stunden-Magazine zu wichtigen Ereignissen wie zum Beispiel "09-11" fort und bietet darüber hinaus einige Spielfilme wie "King Kong" oder "X-Men 3".



Raoul Fischer
Autor: Raoul Fischer

Raoul Fischer ist Autor und Korrespondent der W&V in Frankfurt am Main. Der Fachjournalist beobachtet die Entwicklungen im digitalen Markt und schreibt für W&V auch Beiträge zum Thema Employer Branding.