Mädchen geben am meisten Geld für Kleidung (77 Prozent), Kosmetikprodukte (59 Prozent) und Schuhe (39 Prozent) aus. Bei den Jungen stehen neben Bekleidung (46 Prozent) auch PC- und Konsolenspiele (42 Prozent) sowie Sportartikel (30 Prozent) hoch im Kurs. Nahezu alle Befragten (97 Prozent) sind Mitglied in mindestens einem sozialen Netzwerk. Sie werden zu 90 Prozent über einen Computer genutzt, gefolgt von Handys (70 Prozent) und Tablet-PCs (12 Prozent). Der "Bravo Trendmonitor" zeigt zudem, dass die Anzahl der jungen Smartphone-Besitzer stark in die Höhe gegangen ist: Besaßen bei der letzten Erhebung 43 Prozent der Mädchen und 49 Prozent der Jungen ein Smartphone, liegt der aktuelle Anteil bei jeweils 76 Prozent. Die Samsung-Handys haben als Marke Apples iPhone längst überholt, das bei den Jugendlichen nur noch am zweitbeliebtesten ist.

Beliebteste Klamotten-Marken sind bei den Mädchen H&M vor New Yorker und Primark, die Jungen hingegen geben Adidas vor Nike und H&M den Vorzug.

Basis der Studie sind Interviews mit etwa 1.200 Schüler und Schülerinnen zwischen 12 und 19 Jahren.



Anja Janotta, Redakteurin
Autor: Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.