Kachelmann moderiert wieder deutsches Wetter

Radio Primavera in Aschaffenburg gibt dem wegen Vergewaltigung angeklagten Wettermoderator eine neue Heimat.

Text: Petra Schwegler

Der wegen Vergewaltigung angeklagte Wettermoderator Jörg Kachelmann wird nach seinem Comeback im Schweizer Radio nun auch in Deutschland zu hören sein. Von kommender Woche an werde Kachelmann jeden Freitag und Samstag das Wetter des Wochenendes moderieren, sagt der Chefredakteur des Aschaffenburger Senders Primavera, Marco Maier, der Nachrichtenagentur dpa. Der Vertrag des Funkhauses mit Kachelmanns Firma Meteomedia laufe über ein Jahr.

"Er will sich mehr im Radio positionieren", so Maier über den ehemaligen ARD-Fernsehmoderator. Die Zusammenarbeit mit Radio Primavera sei dessen erstes Engagement in Deutschland seit seiner Festnahme im März vergangenen Jahres. Eine Ex-Partnerin wirft Kachelmann vor, sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. "Unser Rechtsverständnis sagt, dass die Unschuldsvermutung gelten muss, solange bis ein Urteil gefallen ist", betont Maier. "Wenn es tatsächlich zu einem Urteil gegen Herrn Kachelmann kommt, müssten wir uns dann nochmal damit auseinandersetzen." Er gehe aber davon aus, dass das Vertragsverhältnis bestehen bleibe.

Im Januar ist Kachelmann bereits wieder im Schweizer Hörfunk mit seiner Wettervorhersage präsent gewesen. Nach kurzer Zeit hat sich der Sender Radio Sunshine jedoch entschieden, "aufgrund diverser Reaktionen aus der Hörerschaft, bis auf weiteres auf Wettermoderationen mit Jörg Kachelmann zu verzichten". Beim Sender Radio Basel ist Jörg Kachelmann dagegen weiter mit dem Wochenendwetter auf Sendung.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.