RTL verwertet Bachelor weiter :
Kuppeln im Bikini: Bachelor in Paradise

RTL vermittelt ehemalige Teilnehmer von Bachelor und Bachelorette - miteinander: Bachelor in Paradise beginnt am 9. Mai zur besten Sendezeit.

Text: Susanne Herrmann

Carolin Ehrensberger hat ihr Glück im Bachelor 2015 versucht. Auf Koh Samui gibt ihr RTL mit "Bachelor in Paradise" eine neue Chance, die "große Liebe zu finden".
Carolin Ehrensberger hat ihr Glück im Bachelor 2015 versucht. Auf Koh Samui gibt ihr RTL mit "Bachelor in Paradise" eine neue Chance, die "große Liebe zu finden".

Die Kandidatinnen und Kandidaten, die in den Kuppelshows Bachelor und Bachelorette keinen abgekriegt haben, reisen nun auf Kosten des Kölner Senders RTL nach Thailand und suchen dort die zweite Chance. In Bachelor in Paradise bringt RTL ab 9. Mai im Hauptabendprogramm glücklose Teilnehmer zusammen. Auf Koh Samui in Thailand lernen sich die Kandidaten früherer Staffeln sechs Wochen lang bei Dates besser kennen. Genauer gesagt dürften das in Anbetracht der Umgebung beinah ausschließlich "Bikini-Dates" sein.

Die 14 Teilnehmer stehen nun fest. Dabei ist unter anderem Johannes Haller; ihm hatte Bachelorette Jessica Paszka im Finale keine Rose mehr gegeben. Auch Domenico de Cicco war in der 2017er-Bachelorette dabei und kam unter die letzten fünf. Carina Spack aus der jüngsten Bachelor-Staffel mit Daniel Völz versucht ihr Glück noch mal. Oder Yeliz Koc, "die erste Frau, die dem Bachelor eine geknallt hat" (2018). Philipp Stehler und Marvin Osei sind ebenfalls alte Bekannte: Beide buhlten 2015 um Alisa Persch.

Bikini- und Badehosen-Dates auf Koh Samui

Und sogar ein Ex-Bachelor kommt: Oliver Sanne (2015). Die Liebe mit Liz Kaeber war offenbar nicht von Dauer, auch wenn die Show darauf abzielt. "Vielleicht habe ich beim ersten Mal jemanden übersehen?", zitiert ihn RTL. Jedenfalls weiß Sanne wohl schon, wer von ihm keine Rose bekommt: Teilnehmerin Pamela Gil Marta hatte er rausgewählt. "Auf den Oli könnte ich im Paradies verzichten", wird sie von RTL zitiert. Und Carolin Ehrensberger (Bild oben) hat er RTL zufolge 2015 "das Herz gebrochen", sagt sie. Da steht eine Aussprache an.

Funktionieren wird es in etwa so wie die ursprünglichen Shows: Wer keine Rose bekommt, muss das Inselparadies verlassen. In einer Woche wählen die herren, in der nächsten die Damen. Damit nicht zu schnell zu wenig los ist, kündigt RTL an, regelmäßig "neue Traummänner und -frauen" nachzuliefern, "sodass die Liebeskarten Woche für Woche neu gemischt werden". Florian Ambrosius moderiert die Nächte der Rosen.

Produziert wird Bachelor in Paradise von Warner Bros. International Television Production Deutschland. In den USA wurden bereits vier Staffeln von Bachelor in Paradise gesendet, in Australien ist das Format aktuell gestartet. (dpa/W&V)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.