Bauer launcht Foodsortiment zur Marke :
"Lecker" kommt in die Pfanne

Burger-Patties der Marke "Lecker" liegen ab sofort bundesweit im Lebensmittelhandel. Was Bauer nach dem Start eines Foodsortiments für die Marke plant. 

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Der Burger zur Bauer-Printmarke "Lecker".
Der Burger zur Bauer-Printmarke "Lecker".

Vom Zeitschriftenständer ins Lebensmittelregal wandert die Bauer-Marke "Lecker". Der Hamburger Verlag ruft unter dem Label ein eigenes Foodsortiment ins Leben. Zum Auftakt der Erweiterung der Printmarke kommt der "Lecker"-Burger in vier Varianten in den Handel – und in deutsche Pfannen.

Schon ist bei Bauer mehr geplant: Neben verschiedenen Fleisch-Patties aus Rind-, Hirsch-, Lamm- und Wildschweinfleisch, die ab sofort bundesweit im Handel zu haben sind, wird es demnächst auch die dazugehörigen Burger-Brötchen geben. Hinzu kommen passende Soßen sowie Gewürze.

Dass Bauer die "Lecker"-Foodpalette mit den Fleischprodukten startet, hat laut Bianca Schwarz, Verlagsleiterin Food im Hamburger Medienhaus, gute Gründe: "Die anhaltende Begeisterung für Burger zeigt, dass es sich nicht bloß um einen kurzfristigen Hype handelt." Denn Burger seien viel mehr als Fast Food: Aus hochwertigen Zutaten, kreativ kombiniert, entstünden raffinierte Variationen, die bei einer breiten Zielgruppe sehr beliebt seien.

Was Bauer für "Lecker" plant

Mit dem Einstieg ins Foodsortiment über die journalistischen Aktivitäten im Print-, Online- und Social Media-Bereich hinaus soll es bei der Bauer-Marke "Lecker" nicht bleiben. Eine weitere Ausweitung ist geplant. So veranstaltete das Team Anfang Juni zum vierten Mal den "Food Trendtag" und vergab in diesem Rahmen erstmals den neuen Food-Award "Lecker-Liebling". Die Preise zeichnen neue Produkte und Unternehmen in zehn Kategorien aus, die Einzigartiges bieten.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit