Fusion :
MDR bündelt die Werbetöchter

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) vereint seine beiden Töchter, die Drefa Media Holding und die MDR-Werbung. Ab dem Jahr 2018 sollen beiden gemeinsam agieren.

Text: Anja Janotta

Karola Wille will die MDR-Töchter fusionieren.
Karola Wille will die MDR-Töchter fusionieren.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) vereint seine beiden Töchter, die Drefa Media Holding und die MDR-Werbung. Ab dem Jahr 2018 sollen beiden gemeinsam agieren, wie MDR-Intendantin Karola Wille dem Rundfunkrat vorgestellt hat. Sitz der neuen Gesellschaft wird Erfurt sein - so wie es der MDR-Staatsvertrag vorsieht. Demnach muss nämlich die Werbetochter des MDR ihren Sitz in Erfurt haben. Allen Mitarbeiten soll ihr Arbeitsplatz garantiert bleiben.

Der Umbau geschieht vor dem Hintergrund, dass sich der MDR als crossmediales Medienhaus aufstellen will - in Anlehnung an die Beteiligungsstrukturen anderer ARD-Anstalten. Das fusionierte Unternehmen mit dem bisherigen Arbeitstitel "MDR Media" soll "als umfassender Dienstleister des MDR die mediale Wertschöpfungskette nahezu vollständig abbilden", heißt es vom Sender. Alle Dienstleistungen sollen eine einheitliche Strategie verfolgen. Zudem könnten geschäftsfeldübergreifende Projekte effizient aus einer Hand durchgeführt werden. Das neue Unternehmen soll auch neue Geschäftsfelder erschließen. Digitale Dienstleistungen beispielsweise wie Games und Apps. Gespart werden soll auch: Einsparpotenziale vermutet der MDR bei Geschäftsführung, in der Verwaltung und im Bereich Technik.

Die Drefa Media Holding und die MDR-Werbung (MDRW) sind beide Töchter des MDR. Hauptgeschäftsfeld der MDRW ist die Vermarktung von Werbung und Sponsoring im Rundfunk (Fernsehen und Hörfunk) für den MDR und kooperierende Rundfunkveranstalter. Die Drefa Holding hält als Führungsholding Anteile an einigen mittelbaren Beteiligungen des MDR.

Der MDR-Verwaltungsrat hat dem Vorhaben bereits zugestimmt.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.