"Konzentration auf das Kerngeschäft"

Man wolle sich "auf das eigene Kerngeschäft konzentrieren", lässt sich Medweth in der Mitteilung von Egmont Ehapa zitieren. "Aus diesem Grund" sei "der Rückzug aus dem Jugendsegment eine bewusste Entscheidung gewesen". Mit Egmont Ehapa habe man "einen Käufer gefunden, der sowohl das Potenzial des Jugendmarkts erkennt, als auch die dafür notwendige Verantwortung nachhaltig übernimmt."

Egmont Ehapa-Geschäftsführer Klaus Thyge Hoeg-Hagensen hält die beiden Jugendtitel für „eine perfekte Ergänzung zu unserem Magazinprogramm“. Mit der Investition wolle man die „starke Position im Kinder- und Jugendmarkt behaupten und neue Zielgruppen ansprechen“.

Egmont Ehapa Media verlegt vor allem Kinder- und Comiczeitschriften, darunter das Micky-Maus-Magazin, Wendy, Benjamin Blümchen und Walt Disney Lustiges Taschenbuch. Dem Kauf von Mädchen und Popcorn muss das Kartellamt noch zustimmen.


Autor:

Thomas Nötting
Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.