"Neo Magazin Royale" :
Neues Polizeilied von Böhmermann - für Gewerkschafter Wendt

Jan Böhmermann hat sich im "Neo Magazin Royale" diesmal Rainer Wendt vorgeknöpft, den umstrittenen Chef der Polizeigewerkschaft. Titel: "Du bist kein echter Polizist".

Text: Petra Schwegler

- 1 Kommentar

Polizistensohn Jan Böhmermann liefert die Hymne für Rainer Wendt,
Polizistensohn Jan Böhmermann liefert die Hymne für Rainer Wendt,

Wer Jan Böhmermann und seinen Viral-Hit "Ich hab Polizei" noch im Ohr hat, der muss jetzt akustisch umschwenken. Es gibt ein neues Polizeilied des ZDF-Satirikers - für Rainer Wendt, den Noch-Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG).

Der selbst ernannte "Bundesvorsitzende der deutschen Polizistensohngewerkschaft" hat Wendt in der neuen Ausgabe von "Neo Magazin Royale" auf ZDF Neo einen eigenen Song gewidmet. Titel: Du bist kein echter Polizist".

Wendt war zuletzt in die Schlagzeilen gerückt, weil er vom Land NRW Beamtenbezüge erhalten hatte, obwohl er längst nicht mehr als Polizist tätig war. Wendt nahm es in den letzten Jahren offensichtlich mit Recht und Gesetz nicht so ganz genau, forderte aber immer wieder Gesetzesverschärfungen.

Nun kommt als Jan Böhmermann - und singt "ohne Häme" und so "journalistisch korrekt, sachlich und seriös" diese Hymne für Rainer Wendt:

Wer mitsingen möchte - hier ist auch der Text zu finden. 

Witziges Detail: Als Böhmermann vor eineinhalb Jahren als Gangsta-Rapper verkleidet mit "Ich hab Polizei" einen fulminanten Internet-Hit gelandet hatte, kommentierte Rainer Wendt den Clip auf Bild.de mit den Worten: "Das Video ist als Klischee-Sammlung über die Polizei ganz unterhaltsam, als Nachwuchswerbung aber vermutlich ungeeignet."

Angelehnt an Videos von Rappern wie Haftbefehl besang der Satiriker Böhmermann damals - ausgestattet mit Sonnenbrille, Kapuzenpulli und Baseballjacke - in "POL1Z1STENS0HN a.k.a. Jan Böhmermann" die Gesetzeshüter.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 22. März 2017

Ich bin einfach sprachlos
über die ungebremste Arroganz dieser Sendung.
Böhmermann verletzt in Folge Persönlichkeitsrechte und beleidigt Bürger über das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen.
Das kann nicht Auftrag der Medien sein, dass hier mit Beitragsgeldern
Grundrechte von Bundesbürgern verletzt werden.
Böhmermann führt den Pranger wieder ein unter dem Schutz der Medien.

Eine investigative Recherche über die Frontal21- Redaktion ist das eine, aber das Veröffentlichen von privaten Ansichten, von Flegeleien und Bashing, bzw. Mobbing von Privatpersonen durch das präpotente und stets unsachliche Auftreten eines Schreihalses, der die Gegend unter der Gürtellinie als künstlerischen Freiraum erklärt- etwas ganz anderes.

Dieses Sendeformat ist Menschenverachtend und gehört vor den Staatsanwalt!

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

.

Diskutieren Sie mit