Friesinger weist die Vorwürfe im Interview mit "Focus Online" von sich. Die Teilnehmer ihrer Show würden keinesfalls vorgeführt. "Wir haben uns Kenianer ausgesucht, weil das die allerbesten Läufer sind. Wenn man mir ankreidet, dass die Jungs schwarz sind, ist das nicht fair. Der weltbeste Eisschnellläufer Shani Davies ist schwarz." Dass ihr in dem Artikel Rassismus vorgeworfen würde, findet sie absolut intolerant. Zudem sei sie selbst jahrelang im Ausland unterwegs gewesen und war so selbst Ausländerin. Es sei wichtig, die gesamte Sendung zu betrachten. So manche Kritik weicht indes nicht ab vom Kurs und kommt zu dem Schluss, dass "Real Cool Runnings" leider in seinen schlimmsten Momenten an "Wandermenagerien des 19. Jahrhunderts" erinnere, in denen Zirkusbesuchern "Negertruppen" als Kuriosität vorgeführt worden seien. Dabei hat Vox gar keine nennenswerte Quote mit dem Neustart machen können. Gibt es zur Zeit zu viele flache Witze mit Schwarzen im TV?


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.