- Die 18- bis 24-Jährigen repräsentieren nach wie vor die Gruppe, die Paid Content am meisten nutzt - hier in erster Linie für Games.

- Die 35- bis 44-jährigen Käufer sind demnach stark kaufbereit im Segment Musik und Filme, wohingegen in der Altersgruppe 55 bis 64 Jahre Fachinformationen bevorzugt werden.

- Für News wird prozentual am stärksten in der Gruppe der über 65 Jahre alten Onlinenutzer Geld ausgegeben.

- Grundsätzlich nehmen zunehmend auch ältere Menschen das Angebot für Bezahlinhalte in Anspruch: So haben sich in der Zielgruppe 45 Jahre plus die Verkäufe sogar fast verdoppelt.

Angebot wächst deutlich

Deutlich wird auch gegenüber der Vorgängerstudie 2016: Das Paid-Content-Angebot wächst. Die Studienpartner nennen neue Apps fürs Smartphone, Filme über Streaming-Dienste oder Game als Beispiele. "Die Studie belegt deutlich, dass das Medienbudget der Konsumenten sich weiter zugunsten digitaler Angebote verschiebt", folgert das Team der Hochschule Fresenius in Hamburg.

Für die "Paid-Content"-Studie wurden von der Hochschule Fresenius Hamburg zusammen mit dem DCI Institut insgesamt 2612 Personen mittels eines Online-Fragebogens befragt.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.