"Playboy" verkauft Münchner Bunny-Mode

Stylishe Homewear, schicke Shirts, sexy Accessoires: Die aktuelle Merchandising-Kollektion des Männermagazins "Playboy" stammt von der ESMOD München Internationale Fashion School.

Text: Petra Schwegler

Der "Playboy“ stellt sich wieder schicke Accessoires zur Seite. Die aktuelle Merchandising-Kollektion stammt von der ESMOD München Internationale Fashion School. Absolventin Sylvia Schimmel entwirft die "Gold Collection”, die ab sofort unter Bunnystore.de zu haben ist. Das Burda-Unternehmen Playboy Deutschland Publishing GmbH hat zuvor die Kollektion in der Absolventenklasse von Mai 2009 ausgeschrieben, Schimmel hat den Zuschlag erhalten.

Die "Gold Collection" der 28-Jährigen umfasst insgesamt neun Teile, von denen sie selbst fünf entworfen hat. Das Münchner Männermagazin verspricht eine Range "von modischen T-Shirts, Accessoires bis hin zu einem stylishen Homewear-Set“. Schimmel hat alles selbst kreiert und bis zum fertigen Produkt betreut.

Herausgekommen ist laut Carina Rey, Stellvertretende Verlagsleiterin des "Playboy“, eine „gelungene Kooperation mit der ESMOD". Rey hat bewusst eine junge Designerin ausgesucht, die in der Lage ist, "sich in die ebenfalls junge Zielgruppe der Playboy Merchandising-Kollektion hineinzuversetzen“.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.