Plus bei Webradio-Nutzung :
Premiere für die "Hörstunde" bei MA 2016 IP Audio IV

Mit der jetzt vorgelegten zwölften MA IP Audio wird mit dem neuen Wert "Hörstunde" eine objektive Bewertung von Angeboten möglich.

Text: Petra Schwegler

Wer übers Netz Radio hört, verweilt inzwischen im Schnitt 53 Minuten pro Sendung.
Wer übers Netz Radio hört, verweilt inzwischen im Schnitt 53 Minuten pro Sendung.

Webradio etabliert sich in Deutschland. Das ist das zentrale Ergebnis der MA 2016 IP Audio IV, das die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) am Mittwoch vorgelegt hat.

Der Messung zufolge hat sich die Zahl der teilnehmenden Anbieter binnen Jahresfrist von 61 auf 75 Publisher und 345 auf 569 Channels erhöht. Im dritten Quartal 2016 kommen die ausgewiesenen Angebote pro Monat auf über 226 Millionen Aufrufe. Die Verweildauer liegt inzwischen bei durchschnittlich 53 Minuten pro Sendung.

Neuer Wert "Hörstunde" macht objektive Bewertung von Angeboten möglich

Mit der zum zwölften Mal vorgelegten MA IP Audio wird erstmalig der neue Leistungswert "Hörstunde" ausgewiesen. Er ist neben der Anzahl der Sessions und der Nutzungsdauer das dritte Kriterium zur Leistungsbetrachtung. Der Wert wird gebildet aus der Anzahl der Sessions multipliziert mit ihrer Dauer. Die Anzahl Hörstunden gibt damit an, wie viele Stunden ein Angebot im Durchschnitt pro Monat, pro zwei Wochen oder pro Woche gehört wird.

Und: Die Hörstunde ermöglicht die Vergleichbarkeit von Angeboten unabhängig davon, ob sie kurze oder lange beziehungsweise viele oder wenige Nutzungsvorgänge haben. "Das liefert die Basis für eine objektive Bewertung von Angeboten," zeigt sich Audiovermarkter RMS überzeugt.

Übrigens: Noch bildet das Netz sehr stark die klassischen UKW-Gewohnheiten ab, die Platzhirsche ähneln sich. Siebenstellige Nutzerzahlen bei der MA IP Audio verzeichnen unter anderem Hit-Radio FFH, Antenne Bayern, Laut.FM, Planet Radio, 1Live, Bayern 1, Bayern 3, MDR Jump, N-Joy, SWR 1, SWR 3, WDR 2, WDR 4 sowie die HR-Jugendwelle You FM.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.