"Dicht gepacktes Drama und echte Emotionen" verspricht die Ufa. Denn: "Nur wer Ausdauer, Entschlossenheit und Sinn für Strategie beweist, kann gewinnen!" Woher die Ufa das weiß? Erstmals wurde Get the F*ck out of my House im Oktober 2016 in den Niederlanden ausgestrahlt.

Der Sendung gelang laut Produktion der beste Showneustart seit sechs Monaten bei RTL 5, sie übertraf den Senderdurchschnitt um 57 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. In Brasilien gibt es die Show ebenfalls: Dort heißt sie A Casa und war als Neustart 2017 so erfolgreich, dass die zweite Staffel schon bestellt ist.

Gedreht wurde im Mai

Zu bewerben brauchen Sie sich nicht mehr: Wie Kino.de berichtet, wurde im Mai in Mechernich-Satzvey gedreht; geplant war die Ausstrahlung der Show für die zweite Jahreshälfte. 

Beim Einzug war die Rundschau dabei und berichtete. Auch über die Auszugsbedingungen: Der gewählte Chef kann Mitbewohner vor die Tür setzen - ansonsten wird erwartet, dass viele freiwillig gehen.

In den Niederlanden produzierte die Show mit dem prägnanten Kürzel GTFOOMH Fremantle Media. Auf Facebook gibt es Eindrücke vom Projekt. Moderiert wurde das Spektakel von Nicolette Kluijver. Gewonnen hat Noah. Vom Budget übrige waren noch gut 46.000 Euro. Daraufhin gab's erst mal Schampus.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.