Im Neuwörter-Nachschlagewerk steht nun unter "Schland": "Deutschland als Land, dessen Bewohner ihre Fußballnationalmannschaft in einer Welt- oder Europameisterschaft feiern." Als Beispiele für eine typische Verwendung werden aufgeführt: "Schland rufen, Schland brüllen, Schland grölen, die inoffizielle WM-Hymne "Schland o Schland", T-Shirts mit dem Aufdruck Schland, ein fröhliches Schland, Schland feiert". Die Kommunikationssituation sei "meist mündlich", der Stil umgangssprachlich, ist zu lesen. Selbst der Duden prüft inzwischen eine Aufnahme von "Schland". Bislang seien die Belege in den Quellen aber noch zu dünn, hieß es vor einigen Wochen.

 ps/dpa



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.