In eigener Sache :
Redesign: So sieht die neue W&V aus

Die Printausgabe "Werben und Verkaufen" erscheint von nun an in neuer Aufmachung. Wir zeigen Ihnen, was sich im Heft alles verändert hat.

Text: Jochen Kalka

Kurz nach dem erfolgreichen Relaunch von wuv.de erstrahlt nun auch die Printausgabe von "Werben und Verkaufen" in neuem Layout. Mit dem aktuellen Heft (Nr. 46) ist einiges anders geworden: Gleich nach der Doppelseite mit den neuen Kampagnen (S. 6/7) starten wir mit dem Brennpunkt zu einem aktuellen Thema (S. 8). Die Ressorts beginnen wir nun mit großen Aufmachern, die mit einer deutlich großzügigeren Bildsprache arbeiten. Schließlich lebt unsere Branche doch von Kreativität.

Dass wir uns bis ins Detail verändert haben – Basisschrift ist nun die Minion Pro Condensed – merken Sie beim weiteren Blättern. Einen ersten Eindruck vom neuen Auftritt gibt's in unserer Bildergalerie. Eine neue Ära also für Sie, liebe Leser, und für uns.

Entwickelt wurde das neue Layout von Manfred Böhm gemeinsam mit Benjamin Steigenberger. Schreiben Sie uns, was Sie davon halten - direkt als Kommentar unter dem Artikel oder per Mail an jochen.kalka@wuv.de. Wir nehmen jede Kritik sehr ernst – auch positive.


Autor:

Jochen Kalka, Chefredakteur
Jochen Kalka

ist jok. Und schon so lange Chefredakteur, dass er über fast jede Persönlichkeit der Branche eine Geschichte erzählen könnte. So drängt es ihn, stets selbst zu schreiben. Auf allen Kanälen.