Die neue Chefredaktion soll "Bunte" digitaler machen: Unter der inhaltlichen Ägide von Robert Pölzer solle nun die Zusammenarbeit des Peoplemagazins mit den digitalen Kanälen unter dem Markendach "Bunte" ausgebaut werden, heißt es. Über die Personalie Pölzer ist seit Wochen spekuliert worden, soll sich doch der Riekel-Erbe auch schon gehäuft in München bei der BurdaStyle-Gruppe aufgehalten haben.

Vorstand Philipp Welte wird zum Chefredakteurs-Wechsel beim für Burda wichtigen Magazin "Bunte" so zitiert:

"Patricia Riekel ist die erfolgreichste Chefredakteurin Deutschlands, und ich bin dankbar für so viele Jahre gemeinsamer Arbeit mit einem so großartigen Menschen.
Robert Pölzer ist ein höchst versierter Blattmacher mit einem feinen Sinn für die Bedürfnisse der Leser. Er übernimmt mit Bunte das erfolgreichste aktuelle Magazin in Deutschland und die stärkste Medienmarke im europäischen People-Journalismus. Er wird die Erfolgsgeschichte von Bunte fortschreiben."

Riekel habe "Bunte" 1996 in einer kritischen Situation übernommen, erinnert sich das Haus Burda. Sie habe dem Magazin ein "klares journalistisches Profil gegeben und es zurück an die Spitze des deutschen Marktes gebracht". Heute sei "Bunte" auch "im europäischen Kontext eines der umsatzstärksten Magazine". Im vierten Quartal 2015 wurden wöchentlich mehr als 500.000 Exemplare des Titels verkauft (IVW). Riekel war 1999 auch Gründungs-Chefredakteurin der deutschen "Instyle".

Fest steht: Pölzer tritt in große Fußstapfen. Seine Nachfolge bei BurdaLife ist übrigens bereits geregelt: Kai Winckler wird spätestens am 1. September Chefredakteur von "Freizeit Revue", "Freizeit Spass" und "Freizeit Exklusiv". Der 55-Jährige ist bereits seit 1993 in Chefredaktionen verschiedener Publikationen aus dem Entertainment-Bereich tätig, beispielsweise als Chefredakteur von "Das neue Blatt", "Neue Post" und zuletzt "Neue Welt" sowie "Frau Aktuell".

Burda bezeichnet Wincklers neues Einsatzgebiet als "Herzstück der Mediengruppe BurdaLife". 1970 von Senator Franz Burda in Offenburg gegründet, sei "Freizeit Revue" ein "Bestseller" im deutschsprachigen Zeitschriftenhandel. Das bestätigt auch die IVW: Wöchentlich werden 730.000 Zeitschriftenexemplare verkauft, knapp 500.000 davon im Einzelverkauf.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.