Groß-WG :
Rundfunkbeitrag: Wie Gewitzte ARD und ZDF austricksen

Ein Schlupfloch tut sich auf: So sehen sich in Deutschlands größter WG in Düsseldorf mehr als 60 Leute vom neuen Rundfunkbeitrag befreit...

Text: Petra Schwegler

09. Jan. 2013 - 7 Kommentare

Auch wenn die Gebührenkommission KEF mit der Reform der Rundfunkgebühren hin zum neuen Rundfunkbeitrag mit mehr Zahlern und wenigen Schwarzsehern rechnet: Schlupflöcher finden sich dann doch. Ein Beispiel dafür hat die Nachrichtenagentur "dpa" ausgegraben. So sehen sich in Deutschlands angeblich größter WG in Düsseldorf mehr als 60 Leute von jeder Zahlungsverpflichtung befreit. Möglich macht das die Beitragsfreiheit für Mitbewohner, die seit der Reform am 1. Januar gilt, meldet "dpa". Seither muss nur einer pro Haushalt die monatlichen 17,98 Euro Rundfunkbeitrag berappen.

"Wir würden gerne Leute aufnehmen, die nicht zahlen wollen", sagt der Initiator des WG-Projekts, Klaus Moskob, der Nachrichtenagentur. Obwohl er den Rundfunkbeitrag als "Zwangsabgabe" ablehnt, sei er bereit, die Haushaltsabgabe für die Mieter der Wohngemeinschaft zu übernehmen. Als Profiteur der Neuregelung sieht sich der WG-Vater Moskob laut "dpa" indes nicht. Er schätze, dass bisher ohnehin 80 Prozent seiner insgesamt rund 150 Mieter die Rundfunkgebühr umgangen hätten, heißt es. Moskob betreut in Düsseldorf und Köln insgesamt fünf Groß-WGs.

Mit der Umstellung auf den Rundfunkbetrag sehen sich ARD, ZDF und DeutschlandRadio seit Jahresanfang massiver Kritik gegenüber. Springers "Bild" hat sich auf den Begriff "TV-Zwangssteuer" eingeschossen, zumal viele Unternehmer aufgrund der neuen Basis deutlich mehr an die öffentlich-rechtlichen Sender überweisen müssen. Die KEF rechnet derweil nach, ob es nun wirklich zu Mehreinnahmen kommt, die auf lange Sicht die Haushalte entlasten, weil die Abgaben nach 2015 eventuell gesenkt werden könnten. Die ARD glaubt nicht an einen Zuwachs im Gebührentopf. Die Länder arbeiten indes an Sparvorgaben für die Sender und planen, über weitere Werbebeschränkungen in den öffentlich-rechtlichen Programmen zu diskutieren.

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



7 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 18. Januar 2013

@Ulli: gehst du auch in den supermarkt, stopfst dir die taschen voll, gehst ohne zu zahlen raus und denkst dir, zahlen können ja die anderen idioten?
oder gehst sicherlich nicht arbeiten, lebst von hartz4 und denkst dir, zahlen können ja die anderen idioten?
ein beneidenswertes leben hast du da... großartig.

Anonymous User 11. Januar 2013

Ist doch absoluter Unsinn so einen Firlefanz zu veranstalten.
Jedes Kindergartenkind weis mittlerweile das die GEZ mehr
Schein als sein ist und wenn es hart auf hart kommt keine
Handhabe hat. Uns hatten die auch schon mehr mals mal
mehr mal weniger penetrant genervt und wir haben nie gezahlt.
Warum auch? Die GET ist nichts weiter als ein Inkassounternehmen
und wir haben mit niemandem einen Vertrag und somit auch keine
Verpflichtung. Die Zwangsverpflichtung aller Haushalte ist eh rechtswiedrig.
Wie kann man sich von so einem Saftladen (sorry ist so) nur so kirre machen lassen. Da wurde den Leuten mal wieder über Jahre und Jahrzehnte ein Unfung eingeredet der zum Himmel stinkt. Aber genug Leute sind ja so dumm und zahlen ...

Anonymous User 11. Januar 2013

Ist doch absoluter Unsinn so einen Firlefanz zu veranstalten.
Jedes Kindergartenkind weis mittlerweile das die GEZ mehr
Schein als sein ist und wenn es hart auf hart kommt keine
Handhabe hat. Uns hatten die auch schon mehr mals mal
mehr mal weniger penetrant genervt und wir haben nie gezahlt.
Warum auch? Die GET ist nichts weiter als ein Inkassounternehmen
und wir haben mit niemandem einen Vertrag und somit auch keine
Verpflichtung. Die Zwangsverpflichtung aller Haushalte ist eh rechtswiedrig.
Wie kann man sich von so einem Saftladen (sorry ist so) nur so kirre machen lassen. Da wurde den Leuten mal wieder über Jahre und Jahrzehnte ein Unfung eingeredet der zum Himmel stinkt. Aber genug Leute sind ja so dumm und zahlen ...

Anonymous User 10. Januar 2013

Hm unter Agenda21 nennt sich das smart growth. Einfamilenhäuser werden eh verboten. Hoffe alle können Fahrrad fahren ;)

Anonymous User 10. Januar 2013

Wie schön man doch tricksen kann. Jetzt noch eine gecrackte Karte für SKY und das Glück ist vollkommen. Zahlen können ja die anderen Deppen.

Anonymous User 9. Januar 2013

Sorry, was ist das für ein schwachsinniger Artikel? Wurde der aus SEO-Gründen geschrieben?

Anonymous User 9. Januar 2013

Googelt mal nach diesem Klaus Moskob

Diskutieren Sie mit