Branchennews in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Freitag, der 13. - wird #IBES-Tag, Disney XD wird Werbeumfeld, die "HAZ" wird kleiner - und bleiben ARD/ZDF den Paralympics treu?

Text: Petra Schwegler

RTL. Legt am 13. Januar wieder los mit "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Die 11. Runde der Dschungelshow an diesem Freitag (!) um 21.15 Uhr und ist dann gut zwei Wochen lang immer um 22.15 Uhr zu sehen. Was bleibt, ist Moderatorenduo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. "Das große Finale" wird am 28. Januar gefeiert. Wer sich als Dschungelcamper nach Australien begeben wird, macht RTL zu einem späteren Zeitpunkt offiziell. Unternehmensangaben.           

Disneymedia+. Erweitert das Vermarktungs-Portfolio: Ab 1. Januar können Werbungtreibende in ihre Kampagnenplanung auch den Pay-TV-Sender Disney XD mit einbeziehen und dort in ausgewählten und attraktiven Programmumfeldern Spots buchen. Die Werbeinseln sind dabei auf einen einminütigen Block pro Stunde begrenzt.
Mit Live-Action, Animation, Marvel-Serien sowie Filmen spricht der Pay-TV-Sender Disney XD vor allem Jungs im Alter zwischen 6 und 13 Jahren an. Unternehmensangaben.

ARD und ZDF. Hoffen nach dem endgültigen Aus der Öffentlich-Rechtlichen für die kommenden Olympischen Spiele jetzt noch auf die Paralympics. Auf den Zuschlag für ARD und ZDF hofft auch Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS).
Sorgen um die Zukunft ihrer Sportart machen sich indes die Snowboarder, nachdem die olympischen Spiele 2018 bis 2024 nur bei Eurosport zu sehen sein werden, zumindest teilweise nur verschlüsselt. Sie fürchten, dass ARD und ZDF ohne Olympia-Bilder ihre Berichterstattung von Wettkämpfen wie den Weltcups reduzieren.
Die Öffentlich-Rechtlichen kündigten jedoch an, auch künftig zwischen den Spielen über olympische Sportarten zu berichten. Dafür stehe jetzt mehr Geld zur Verfügung. Via dpa/Unternehmensangaben.

RTL. Dort guckten im Schnitt 5,60 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren am Montagabend zu, als sich eine Projektentwicklerin im Ruhestand aus Eltville im Rheingau um die letzte Frage bei "Wer wird Millionär?" drückte. Mit der richtigen Antwort wäre sie die zwölfte Millionärin in der Geschichte der Quizshow geworden – so wurden es nun 500.000 Euro. Der Gesamtmarktanteil lag bei 16,7 Prozent. Die Werte waren damit noch einmal deutlich besser als eine Woche zuvor, als die 67-Jährige die 500.000-Euro-Frage richtig beantwortet hatte. Quizmaster Günther Jauch wollte diesmal wissen, welcher Eintrag aus vier Vorschlägen noch nicht im "Urduden" von 1880 stand - "Glühlampe" wäre die richtige Antwort gewesen. Die Kandidatin stieg lieber aus …
Gut lief es auch für die kleine Schwester Vox: Sie legte mit der populären eigenproduzierte Serie "Club der Roten Bänder" noch einmal zu. 2,81 Millionen Gesamtzuschauer (8,4 Prozent) hatte die Folge um 20.15 Uhr, die danach - ab 21.15 Uhr - sogar 2,99 Millionen (9,4 Prozent). Unternehmensangaben.

Bauer. Dort wird Harald Jessen zum 1. Dezember Chief Financial Officer (CFO). In dieser Position verantwortet der 45-Jährige weltweit die Bereiche Finanzen und Controlling der Bauer Media Group, die ihre internationalen Aktivitäten deutlich ausgebaut hat und heute zwei Drittel ihres Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Jessen war zuletzt drei Jahre als Vice President für Finanzen und Controlling bei der Knorr-Bremse Group tätig.
Sabine Kalisch, die sieben Jahre lang als kaufmännische Leiterin für das Medienhaus in Deutschland tätig war, verlässt dieses auf eigenen Wunsch. Unternehmensangaben.

"HAZ" und "Neue Presse". Die beiden Madsack-Tageszeitungen aus Niedersachsens Landeshauptstadt bekommen ein kleineres Format. "Hannoversche Allgemeine Zeitung" und "Neue Presse" sollen Anfang Dezember vom so genannten Nordischen auf das Rheinische Format umgestellt werden, wie die Mediengruppe mitteilte.
Beide Titel sollen vier Seiten zusätzlich erhalten, der Umfang der Berichterstattung bleibe dadurch gleich. Auch optisch sollen beide Zeitungen überarbeitet werden. Unternehmensangaben.

"Terra Mater". Das Natur- und Wissensmagazin aus dem Hause Red Bull bekommt ab der kommenden Ausgabe mit Boro Petric eine neue redaktionelle Führung. Petric, der neben weiteren redaktionellen Projekten auch den Bereich Corporate Publishing leitet, wird den Premium-Titel in seiner Entwicklung "begleiten und optimieren", wie es heißt.
Petric und sein Team sollen unter anderem die Interaktion mit den wissenschaftlichen Foren wie auch dem Terra-Mater-Society-Kundenclub intensivieren. Unternehmensangaben.

ZDF. Schickt die "Sketch-History" in die zweite Staffel. Die im vergangenen Jahr gestartete Serie zum Thema Weltgeschichte geht mit zehn neuen halbstündigen Folgen in die zweite Runde. Start ist am Freitag um 23.00 Uhr.
Nach bewährtem Konzept sollen Geschichten aus wild durcheinander gewürfelten Zeitaltern durch skurrile Animationen und den bissigen Off-Kommentar von Bastian Pastewka verbunden werden. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.