Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Medienhäuser dürfen wohl bald mehr kooperieren, ProSiebenSat.1 darf ATV kaufen, NBCU bleibt 1-2-Social treu, Sport1 feiert. 

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

VDZ/BDZV. Die Verlegerverbände begrüßen die 9. Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen des Bundestags. Das Gesetz umfasst eine Freistellung vom Kartellverbot für verlagswirtschaftliche Kooperationen außerhalb des Bereichs der Redaktionen. Sprich: Im Bereich Vermarktung und Vertrieb können die Medienunternehmen besser und intensiver zusammenarbeiten und sich besser gegen digitale Konkurrenz wie Google aufstellen.
Damit das Gesetz in Kraft treten kann, müssen die Bundesländer dieses in der Sitzung des Bundesrates am 31. März noch billigen. Die Verleger freuen sich aber schon jetzt – und betonen gemeinsam: "Die nunmehr beschlossene Liberalisierung des Kartellrechts wird dazu beitragen, innovative neue Angebote für Leser und Anzeigenkunden zu ermöglichen und so zur Sicherung der Pressevielfalt in Deutschland beitragen." Unternehmensangaben.

VPRT. Auch beim Privatfunkverband findet der Gesetzesvorstoß im Bundestag Zustimmung. Der VPRT-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel findet: "Dass das Kartellamt und die Medienaufsicht zukünftig an mehreren Stellen enger zusammenarbeiten sollen, ist ein guter Anfang. Unternehmensangaben.

ProSiebenSat.1. Darf die österreichische TV-Senderfamilie um ATV von Herbert Kloiber übernehmen. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) gibt ihr Okay für den Verkauf an ProSiebenSat.1Puls4. Sie stellt keinen Prüfungsantrag ans Kartellgericht, teilte die BWB mit.
Man habe aber "deutliche Verschärfungen zu den ursprünglich vorgelegten Auflagen" vereinbart, um den Bedenken, die im Stellungnahmeverfahren von anderen Marktteilnehmern geäußert wurden, Rechnung zu tragen. Insgesamt waren zehn Stellungnahmen eingelangt. Diese betreffen "insbesondere den Free-TV-Werbemarkt".
Die Auflagen sind nun laut BWB geeignet, "das Entstehen einer marktbeherrschenden Stellung" der vergrößerten Senderfamilie zu verhindern. Via dpa.

Sky Sport News HD. Holt Radiomoderatorin Katja Wunderlich an Bord. Sie verstärkt ab sofort das Team des 24-Stunden-Sportnachrichtensenders, der seit Ende 2016 frei empfangbar ist.
Wunderlich wird ab sofort als freie Mitarbeiterin als Moderatorin für Sky Sport News HD zu sehen sein. Daneben wird sie weiterhin den "Hit-Mix-Nachmittag" in Bayern 3 moderieren. Die Moderatorin und Nachrichtensprecherin ist seit 1998 für den Bayerischen Rundfunk tätig. Unternehmensangaben.

NBC Universal International Networks. Der Pay-TV-Anbieter baut seine seit 2014 bestehende Zusammenarbeit mit 1-2-Social aus. Nachdem die Sendermarken 13th Street, Syfy und Universal Channel ihren Vertrag mit verlängert haben, holt nun auch der NBCU-Unterhaltungskanal E! Entertainment die Münchner Social-Media-Spezialisten als Lead Agentur ins Boot.

Außerdem geht die Zusammenarbeit mit den beiden Pay-TV-Sendern History und A&E, die im deutschsprachigen Raum in einem Joint Venture zwischen der NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH und A+E Networks betrieben werden, in die nächste Runde. Unternehmensangaben.

Sport1. Hat mit dem deutschen Europa-League-Duell zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach (1:1) den bisherigen Saison-Bestwert eingefahren. Das Hinspiel am Donnerstagabend sahen im Schnitt 3,13 Millionen TV-Zuschauer ab 3 Jahren, bei einem Gesamtmarktanteil von 10,8 Prozent. Der Constantin-Sender überträgt auch das Rückspiel am kommenden Donnerstag im Borussia Park - und hofft auf eine neue Bestmarke. Unternehmensangaben.

ARD. Dort war Kommissar Dupin zwar seekrank und hatte Alpträume, aber für den Quotensieg reichte es trotzdem. Die jüngste Folge der in der Bretagne spielenden Krimi-Reihe mit dem Titel "Bretonische Flut" im Ersten mit Pasquale Aleardi in der Hauptrolle verfolgten ab 20.15 Uhr 5,04 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren. Das war ein Marktanteil von 15,1 Prozent.
Das ZDF zeigte zeitgleich den Heimatfilm "Lena Lorenz - Lebenstraum" mit Eva Mattes und Katharina Müller-Elmau. Dafür schalteten 4,84 Millionen Zuschauer ein (14,5 Prozent Gesamtmarktanteil). Auf RTL erreichte die Comedyserie "Der Lehrer" mit Hendrik Duryn in der Hauptrolle 3,08 Millionen Menschen (9,3 Prozent).
Bei den Jungen hatten Heidi Klums Topmodels die Nase vorn. 17,9 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer verfolgten am Abend das Wüsten-Shooting bei #GNTM auf ProSieben. dpa/Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit