Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Sky setzt auf Filme für die ganze Familie - das ZDF auf Ultra-HD, "Bilanz" geht ins Radio, "Toto & Harry" sind am Ende, die "Automobilwoche" holt Digitalspezialistin.

Text: Petra Schwegler

Sky. Macht am Donnerstag das "Sky Cinema Erlebnis" größer und startet einen neuen Familiensender exklusiv in Deutschland und Österreich: Sky Cinema Family.
Der Abokanal präsentiert rund um die Uhr Filme für die ganze Familie. Zu den Highlights gehören unter anderem die deutsche TV-Premiere von "Hotel Transsilvanien 2" sowie die Kinoblockbuster "Minions", "Honig im Kopf", "Cinderella", "Ice Age 1-3", "Spider-Man 2", "Wickie 1 & 2" und viele mehr. Darüber hinaus bietet Sky ab sofort über 1000 Filmtitel auf Abruf via Sky On Demand und Sky Go an. Unternehmensangaben.

ZDF. Will am kommenden Sonntag mit einer 4-K-"Terra X"-Produktion neue technische Maßstäbe setzen. Die Ausgabe "Mythos Wolfskind - Mogli und die wilden Kinder" geht ab 19.30 Uhr dem Phänomen Wolfskind nach - vollständig in Ultra-HD produziert. Im ZDF wird die "Terra X"-Dokumentation in HD ausgestrahlt.
Damit der Zuschauer die hochauflösende Version zuhause sehen kann, steht sie sowohl unter terrax.zdf.de zum Download als auch über das HbbTV-Portal für Smart-TV-Geräte bereit. Darüber hinaus strahlt der europäische Satellitenbetreiber Eutelsat die 4-K-Dokumentation über seinen Ultra HD Demokanal unverschlüsselt via Satellit aus.
Zusätzlich bietet das ZDF eine zwölfminütige VR-360-Grad Variante an. Diese steht voraussichtlich ab 23. September unter terrax.zdf.de und in den neuen VR-Apps des ZDF zur Verfügung. Unternehmensangaben.

"Bilanz". Chefredakteur Klaus Boldt plant eine flankierende Radioshow zum Springer-Wirtschaftsmagazin, schreibt der "Wirtschaftsjournalist". "Bilanz" liegt der "Welt" und "Welt kompakt" bei und wird am Kiosk vertrieben, zuletzt verpassten Jean-Remy von Matt und Tana Wilde dem Magazin einen neuen Anstrich.
Der nächste Frischekick, der das Wirtschaftsmagazin online positioniert, soll eine Radioshow in Podcast-Form sein, Kooperationen mit Radiosendern stehen ebenfalls auf der Planungsliste.
"Bilanz"-Redakteurin Melanie Loos, die mehrere Jahre in Australien gelebt und dort als Reporterin bei Radio Adelaide gearbeitet hat, soll die Sendung mitgestalten. 

"Toto & Harry". Die TV-Cops gehen künftig getrennte Wege, auch im wahren Polizeileben. Fast 15 Jahre waren die Bochumer Streifenpolizisten Torsten "Toto" Heim und Thomas "Harry" Weinkauf im Fernsehen auf Streife, als "Toto & Harry - Die zwei vom Polizeirevier" für Sat.1 und anschließend bis Herbst 2015 als "Toto & Harry - Die Kult-Cops im Ausland" für Kabel eins. Jetzt ist Schluss, wie "Toto" der "Bild"-Zeitung sagt. 
Im wahren Polizeileben geht das Duo längst getrennte Wege. "Sie sind beide in Bochum im Streifendienst, aber für unterschiedliche Wachen", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Volker Schütte. Via dpa.

"Automobilwoche". Dort heuert Rebecca Eisert als Digital-Chefin an. Die auf die Automobilbranche spezialisierte Wirtschaftsredakteurin der "Wirtschaftswoche" wechselt zur Branchen- und Wirtschaftszeitung nach Oberpfaffenhofen. Eisert leitet den Digitalauftritt der Branchen- und Wirtschaftszeitung, von der Webseite über das Datencenter bis hin zum Job-Portal.
Rebecca Eisert hat vor ihrer Zeit bei der "Wirtschaftswoche" für den Verlag Holzmann Medien als Online-Redakteurin gearbeitet und sich in den vergangenen drei Jahren einen Namen in der Automobilbranche gemacht. Automobilwoche-Chefredakteur Burkhard Riering: "Sie ist die perfekte Besetzung." Unternehmensangaben.

Vox. Dort steigen die Zuschauerzahlen für "Die Höhle der Löwen" weiter. Am Dienstag verfolgten ab 20.15 Uhr 3,08 Millionen Fans ab 3 Jahren, wie junge Existenzgründer bei einer Jury aus Unternehmern um finanzielle Starthilfen für ihre Startups werben. Der Gesamtmarktanteil betrug 11,2 Prozent. Die bisherige Bestmarke lag bei etwa 2,80 Millionen Zuschauern. 
Anders der Start der eigenproduzierten, auf vier Teile angelegten RTL-II-Krimiserie "Neandertaler" – er verlief zeitgleich enttäuschend: Lediglich 0,71 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren (2,3 Prozent) interessierten sich für die an der deutsch-polnischen Grenze angesiedelten Geschichte, in der ein Forensiker nach einem Vierfachmord die DNA eines Neandertalers am Tatort sicherstellt. 
Die ARD-Serien lagen jedoch vor allen anderen Programmen – wie so oft am Dienstag und vor allem mit der Krankenhaussoap "In aller Freundschaft" nach 21 Uhr. Die Ereignisse aus der fiktiven Leipziger Sachsenklinik interessierten diese Woche 5,56 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren, macht 18,4 Prozent Gesamtmarktanteil. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.