Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

"Nido" wird aufgefrischt, Sky bindet Calmund an sich, Sport1 und GNTM im Hoch, "Titanic" hat Spaß an Donald Trump, One setzt auf Serie.

Text: Petra Schwegler

17. Mar. 2017

"Nido". Das Gruner+Jahr-Familienmagazin kommt mit der aktuellen Ausgabe 04/2017 ab sofort in neuer Optik in den Handel. Mit veränderter Struktur und modernisiertem Layout soll das Heft nun übersichtlicher wirken. Es gibt neue Rubriken und einen neuen Claim: "Lust auf Familie". So bringe "Nido" seine Ausrichtung jetzt noch deutlicher zum Ausdruck, heißt es.
Um dem Vorsatz, authentisch und ehrlich zu sein, gerecht zu werden, findet nun auch die Cover-Familie, bei der es sich immer um eine echte Familie handelt, prominenter im Heft statt. Unternehmensangaben.

"Handelsblatt". Holt sich internationale Verstärkung an Bord: Justine Powell startet ab 6. April als neue CEO Handelsblatt Global, der englischsprachigen Ausgabe des Handelsblatts in Berlin. Die Londoner Medienmanagerin, die in Führungspositionen bei Associated Press, CNBC oder auch BBC tätig war, wird den internationalen Ausbau der Marke und sämtliche Vertriebsaktivitäten verantworten.
Die 45-Jährige folgt auf Philipp Fleischmann, der den Aufbau der Handelsblatt Global maßgeblich mitgestaltet hat und künftig als Executive Director und Bürochef der Personal- und Managementberatung Kienbaum in Berlin tätig sein wird. Unternehmensangaben.

 Sky. Hat einen weiteren Fußballkenner fest an sich gebunden: 

Sport1. Toppt mit dem deutschem Showdown in der Uefa Europa League die Rekordwerte aus der Vorwoche: 4,15 Millionen Zuschauer in der Spitze beziehungsweise 3,32 Millionen Zuschauer im Schnitt verfolgen das Comeback des FC Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach. Das macht: 12 Prozent Marktanteil bei den Gesamtzuschauern und 19,5 Prozent bei der Kernzielgruppe Männer 14 bis 49 Jahre. Unternehmensangaben.

ZDF. Dessen Heimatfilm "Lena Lorenz - Gegen alle Zweifel" hat sich am Donnerstagabend im direkten Vergleich gegen den ARD-Krimi "Kommissar Pascha" durchgesetzt. Die Geschichten rund um die Hebamme interessierte von 20.15 Uhr an 5,06 Millionen Zuschauer - der Gesamtmarktanteil betrug 15,4 Prozent. Die Premiere des Krimis "Kommissar Pascha" kam zeitgleich im Ersten auf 4,03 Millionen Zuschauer (12,2 Prozent).
Auf die RTL-Serie "Der Lehrer" entfielen 2,84 Millionen Fans (8,7 Prozent), auf die ProSieben-Castingshow "Germany's next Topmodel" 2,65 Millionen Gesamtzuschauer. GNTM hatte aber mit 17,0 Prozent Marktanteil bei den Jungen (14 bis 49 Jahre) die Nase vorn. dpa/Unternehmensangaben.

"Titanic". Hat sich auf den US-Präsidenten eingeschossen … 

"Trierischer Volksfreund". Die Zeitung bekommt einen neuen Chefredakteur: Thomas Roth werde spätestens zum 1. August Nachfolger von Isabell Funk bei der Saarbrücker Zeitungsgruppe. Roth ist seit 2011 stellvertretender Chefredakteur der "Braunschweiger Zeitung".
Funk habe sich nach 40 Jahren journalistischer Tätigkeit entschlossen, "an anderer Stelle noch einmal neue Aufgaben wahrzunehmen", hieß es. Sie war in den vergangenen sieben Jahren Chefredakteurin des Medienhauses "Trierischer Volksfreund". Unternehmensangaben.

One. Startet ab dem 24. März neue internationale Serien, darunter fünf Deutschlandpremieren. Den Auftakt macht am 24. März die britische Bestselleradaption "Love Nina", in der das 20-jährige Landei Nina (Faye Marsay, "Game of Thrones") als Kindermädchen im Londoner Künstlerhaushalt der Lektorin Georgia (Helena Bonham Carter, "Harry Potter"-Reihe) anheuert.
Ebenfalls von der BBC kommt die achtteilige Science-Fiction-Serie "Class" (ab 4. April), in der vier Schüler das Ende der Welt verhindern müssen - als Spin-off der britischen Kultserie "Doctor Who", die ebenfalls wiederholt wird.
Unterhaltsam wird die britische Comedy "The Job Lot - Das Jobcenter" (ab 20. April), in der die unterschiedlichen Charaktere eines kleinstädtischen Jobcenters bei der Bearbeitung ihrer Fälle für aberwitzige Situationen sorgen. In der österreichischen Mini-Serie "Altes Geld" (ab 29. März) braucht ein Milliardär (Udo Kier, "Iron Sky") dringend eine Spenderleber. Es winkt die erste Stelle der Erbfolge.
Auch als Deutschland-Premiere startet das kanadische Comedy-Drama "Sensitive Skin" (ab 26. April). Und: In Deutschlandpremiere zeigt One "Agatha Christie - Mörderische Spiele". Die 18 in sich abgeschlossenen Episoden basieren auf klassischen Fällen der britischen Erfolgsautorin. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit