Digitaler Lesezirkel :
Sharemagazines mit mehr Titeln und mehr Werbefläche

Inzwischen über 250 Magazine und Tageszeitungen und neue Werbeformen: Was sich beim digitalen Lesezirkel Sharemagazines tut.

Text: Petra Schwegler

Auf den Kunden zugeschnitten: Neue Werbeformen hat Sharemagazines jetzt eingeführt.
Auf den Kunden zugeschnitten: Neue Werbeformen hat Sharemagazines jetzt eingeführt.

Das Startup Sharemagazines meldet Zuwachs bei Inhalten und Werbeformen: Die Gratis-App rund um den ortsbasierten digitalen Lesezirkel  (für iOS und Android) bietet inzwischen über 250 Magazine und Tageszeitungen – rund 100 mehr als vor einem Jahr.

Das Hamburger Unternehmen ist seit Anfang 2014 aktiv und arbeitet unter anderem mit den Verlagen Springer, Bauer und Gruners DPV zusammen. Wer sich anmeldet, hat mit seinem Account in allen Sharemagazines-Locations Zugriff. Die bezahlen für diesen Dienst am Kunden 40 Euro im Monat.

Genau diese lokale Präsenz nutzt das Unternehmen nun verstärkt für Werbung. Neu sind etwa die "Sponsored Locations". Mit dieser Werbemaßnahme können Firmen hochfrequentierte Bereiche wie Flughäfen, Bahnhöfe oder Einkaufszentren sponsern und bekommen den Werbeplatz in Form des Startscreens in der App.

Neue Werbeformen: "Sponsored Locations" und "Rulez"

Nach den ersten Pilotprojekten in Oldenburg, wo zentrale Plätze durch örtliche Restaurants oder Einzelhändler gesponsert wurden, sei jetzt die erste große Kooperation mit Foodsetter gestartet, heißt es von Sharemagazins. Der Feinkost-Onlinehändler sponsert dabei den Besuchern der Bahnhöfe Köln, Oldenburg, Hamburg, Bremen und Leipzig die kostenlose Nutzung des digitalen Lesezirkels und spielt über die "Sponsored Locations" gezielt Werbung aus. 

Damit einher geht die neue Funktion "Rulez". Eine Location, die Sharemagazines anbietet, kann dabei den Startscreen individualisieren. So lassen sich gezielt ausgerichtete Begrüßungstexte, Fotos, PDF's, Speisekarten, Tagesspecials, Gästemappen, Imagevideos oder Patienteninformationen einbinden. "Im bereitgestellten Backend überblicken die Betreiber das Nutzerverhalten in Echtzeit und sind somit in der Lage, die eigenen Inhalte in schnell anzupassen", heißt es aus Oldenburg.

Erste Nutzer von Rulez sind nach Angaben des App-Betreibers das Mercedes Benz Museum, das Audi Forum, die SWB Kundenzentren oder die Lindner Hotels

Übrigens: Der digitale Lesezirkel Sharemagazines ist nun auch auf dem Wasser verfügbar. Die Fähren der Norden-Frisia, die von Norddeich nach Juist und Norderney fahren, bieten den Leseservice an Bord an.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.