Briten verkünden Wachstum :
Sky mit mehr als 5 Millionen Kunden

Im Juli übersprang Sky Deutschland die Marke von fünf Millionen Kunden. Und es geht weiter voran - nicht nur im Sport, auch bei der Fiktion. 

Text: Petra Schwegler

Geht gut gerüstet in ein härteres Bundesliga-Match: Sky mit Sitz in München.
Geht gut gerüstet in ein härteres Bundesliga-Match: Sky mit Sitz in München.

Dank der Bilanz des britischen Pay-TV-Konzerns Sky wird klar: In Deutschland läuft es für die Pay-TV-Marke trotz des Verlusts des Live-Übertragungsrechts aller Bundesliga-Spiele weiter rund. Im Juli knackte das deutsche Abofernsehen erstmals die Marke von fünf Millionen Kunden - zudem zogen Umsatz und operatives Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr deutlich an, wie Sky in Isleworth mitteilte.

Das Geschäft in Deutschland und Österreich war in den zwölf Monaten zudem der am stärksten wachsende Bereich des britischen Unternehmens, das insgesamt mit guten Zahlen in die anstehende Murdoch-interne Übernahme durch den US-Konzern 21st Century Fox geht. Konzernweit legten die Erlöse um knapp acht Prozent auf 14,4 Milliarden Euro. Bereinigt um die Schwächung des Englischen Pfund durch die Brexit ist der Umsatz um fünf Prozent gestiegen.

Was das deutsche Sky abwirft

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel - vor allem wegen der deutlich gestiegenen Kosten für die Live-Übertragungsrechte an Spielen der englischen Premier League – bei Sky auf vergleichbarer Basis um drei Prozent auf 2,14 Milliarden Pfund. Im deutschsprachigen Geschäft legte das operative Ergebnis um rund die Hälfte auf 142 Millionen Pfund zu. Ab August sind aber dann deutlich höhere Ausgaben für die Bundesligarechte fällig, was in den kommenden Bilanzen Spuren hinterlassen dürfte.

Auf Fußball und Sport allein verlässt sich Sky seit geraumer Zeit nicht mehr; die Entertainmentsparte wurde sukzessive ausgebaut, zahlreiche fiktionale Eigenproduktionen im Serienbereich angeschoben. Auch die Produktions-Ehe mit HBO trägt nun erste Früchte: Mit "Tschernobyl" wird gemeinsam eine fünfteilige Eventserie angeschoben. Basierend auf der wahren Geschichte einer der größten von Menschen verursachten Umweltkatastrophen in der europäischen Geschichte wird die Sky-HBO-Reihe ab Frühjahr 2018 in Litauen gedreht. "Mad Men"-Star Jared Harris übernimmt die Hauptrolle.

ps/dpa 


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.