Eckdaten zur MA 2016 Radio I :
So beliebt ist das Werbemedium Radio

An jedem Werktag erreicht Hörfunk 56,1 Millionen Hörer deutschlandweit. Das geht aus den Eckdaten der MA 2016 Radio I hervor.

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Sie hören weiterhin viel Radio. Ein Blick auf die am Mittwoch vorgelegten Eckdaten der Radionutzung in Deutschland zur MA 2016 Radio I zeigt: Dieses Medium hat auch nach über 90 Jahren noch sehr treue Fans und kann sich im digitalen Zeitalter offensichtlich bewähren. Laut der Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse (agma) schalten 77,7 Prozent der Deutschen tagtäglich ihr Radio ein (78,3 Prozent bei der MA 2015 Radio, die noch ohne neue Bevölkerungsdaten arbeitete).

In absoluten Zahlen bedeutet dies: An jedem Werktag werden 56,1 Millionen Hörer erreicht. Zudem bleibt Hörfunk mit über vier Stunden Verweildauer (243 Minuten) ein Werbemedium mit hoher Bindung beim Publikum. Besonders lange hört die Zielgruppe der 30- bis 59-Jährigen. Männer lauschen länger als Frauen, unter der Woche wird das Radiogerät eher angeschaltet als am Wochenende.

"Auch im Jahr 2016 präsentiert sich das Massenmedium Radio der werbungtreibenden Wirtschaft mit stabiler Performance und somit als konstant attraktiver Werbeträger", fasst Dieter K. Müller, Vorstand Radio der agma, die Eckdaten zur Frühjahrs-MA 2016 zusammen. Zumal Radiohören zunehmend übers Internet stattfindet, weist die agma auf die Konvergenzstudie MA Audio hin sowie auf die MA IP Audio, die reine Webradio-Nutzungsstudie. Neue Ergebnisse der MA 2016 IP Audio I werden am 9. März vorgestellt.

Vermarkter, wie die Frankfurter AS&S Radio oder die Hamburger RMS, tragen der digitalen Transformation Rechnung. Etwa mit Konvergenzangeboten namens AS&S Radio Deutschland-Kombi Young & Online oder RMS Audio Total. Oder mit immer schnelleren Buchungsvorgängen: Mit RMS Xprss können Werbekunden ab sofort innerhalb von vier Stunden mit ihrer Audiokampagne on Air gehen. 

Der Gattungsinitiative Radiozentrale weist vor allem auf das Abschneiden von Funk bei den Jungen hin. Geschäftsführer Lutz Kuckuck: "Bei den 10- bis 29-Jährigen konnte die Tagesreichweite Montag-Freitag um 0,7 Prozent auf 11,84 Millionen gesteigert werden. Wenn wir jetzt noch in Betracht ziehen, dass diese jungen Hörerinnen und Hörer 3 Stunden täglich Radio hören, ist das ein Potenzial zur Ansprache der Jugend, das seinesgleichen im Werbemarkt sucht."

Übrigens: Die MA 2016 Radio I ermöglicht erstmals wieder den Vergleich der Leistungswerte zur Vorgängeranalyse auf Basis des neuen Mikrozensus. Gleichzeitig sei die vorliegende Reichweitenstudie die erste Radio-Berichterstattung, die in beiden Erhebungswellen "durch Einbeziehung der Mobilfunk- und Altersklassen-Interviews zu einer weiter verbesserten Abbildung der Gesamtbevölkerung beiträgt".

Für die MA 2016 Radio I, deren detaillierte Reichweitendaten von 101 Sendern und 102 Radiokombis am 2. März um ab neun Uhr veröffentlicht werden, wurden mehr als 77.000 Interviews geführt. Sie liefert repräsentative Werbeträgerreichweiten für die deutschsprachige Bevölkerung ab zehn Jahren.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit