Studie: Online beinflusst Werbewirkung positiv

Der Online-Vermarkter Tomorrow Focus Sales stellt die Studie "Best of BrandEffects 2010" vor: Die Werbewirkungsmatrix soll Vergleichswerte für weitere Werbewirkungsstudien liefern.

Text: Ralph-Bernhard Pfister

Mit einer Werbewirkungsmatrix will Tomorrow Focus Sales Vergleichswerte für kampagnenbegleitende Werbewirkungsstudien liefern. Die Matrix ist die größte Neuerung der 2010er Edition der Studienreihe "Best of BrandEffects". Je nach Kampagnenziel und Produktstatus können Anwender damit Benchmarks ziehen.

Die Studie aggregiert die Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien der letzten fünf Jahre. Der Datensatz weist laut Hubert Burdas Online-Vermarkter dabei die Werbewirkung von Online für alle Werbewirkungsindikatoren nach. Demnach liegt die höchste Werbeerinnerung bei fünf bis sechs Werbekontakten, ab fünf Kontakten wird die Markenbekanntheit deutlich positiv beeinflusst. Auch auf den Indikator Recognition wirkt sich Online-Werbung positiv aus. Die höchsten Steigerungen zeigen sich für die Branchen Unterhaltungselektronik, Dienstleistung und Computer.

Auch auf die gestützte Werbeerinnerung wirkt sich online deutlich aus: Tomorrow Focus Sales nennt hier eine Steigerung von 31,4 Prozent durch Online-Werbung. Am stärksten steigt der Wert für die Branchen Dienstleistung, Mode & Dessous sowie Computer.

Die gestützte Markenbekanntheit stieg durch Kampagnen im Netz um durchschnittlich 2,7 Prozent.


Autor:

Ralph Pfister
Ralph-Bernhard Pfister

Ralph Pfister ist Koordinator am Desk der W&V. Wenn er nicht gerade koordiniert, schreibt er hauptsächlich über digitales Marketing, digitale Themen und Branchen wie Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Sein Kaffeekonsum lässt sich nur in industriellen Mengen fassen. Für seine Bücher- und Comicbestände gilt das noch nicht ganz – aber er arbeitet dran.