"Essen & Trinken" druckt nach :
Thermomix bringt G+J auf Touren

Die Thermomix-Presse boomt: Von "Essen & Trinken mit Thermomix" druckt G+J wenige Tage nach Start 60.000 Exemplare nach. 

Text: Petra Schwegler

Von "Essen & Trinken mit Thermomix" druckt G+J wenige Tage nach Start 60.000 Exemplare nach.
Von "Essen & Trinken mit Thermomix" druckt G+J wenige Tage nach Start 60.000 Exemplare nach.

"Essen & Trinken mit Thermomix" geht weg wie warme Semmeln: Vom Printneustart lässt Gruner + Jahr beziehungsweise die Neugründung DMM nach nicht einmal einer Woche am Kiosk zusätzliche 60.000 Exemplare nachdrucken. Die erste Ausgabe des Magazins mit einer Druckauflage von 200.000 Exemplaren sei bereits fast vergriffen, heißt es am Dienstag. Deshalb druckt der Verlag jetzt zusätzliche 60.000 Exemplare.

Die Druckauflage erhöht sich damit auf insgesamt 260.000. Auch die Abo-Auflage kann sich aus Verlagssicht nach kurzer Zeit sehen lassen: "Schon 5700 Leser haben ein Abonnement abgeschlossen", heißt es weiter.

Astrid Hamer, G+J Publisher Food spricht nun von einem "Senkrechtstart" des neuen Titels. Die Verlagsmanagerin räumt ein: "Auch wenn uns schon vor dem Launch großes Interesse aus dem Markt signalisiert wurde, sind wir über diesen sensationellen Erfolg selbst überrascht."

Offizieller Verlagspartner des Thermomix-Herstellers Vorwerk

"Essen & Trinken mit Thermomix" ist seit 12. Oktober auf dem Markt. Das Zweimonatsheft – erster Launch in der neu gegründeten Verlagsgruppe Deutsche Medien-Manufaktur (DMM) von G+J und dem Landwirtschaftsverlag - kostet 5 Euro. Anders als die zwei anderen Mitbewerber im neuen Segment der Thermomix-Magazine entsteht der G+J-Titel rund um Deutschlands beliebteste Küchenmaschine in einer exklusiven Partnerschaft mit dem Hersteller Vorwerk, der zusammen mit G+J in "Essen & Trinken mit Thermomix" auch die begehrten Geräte in einem Gewinnspiel verlost.

So haben sich fünf "Essen & Trinken"-Köche eigens bei Vorwerk in Wuppertal auf die Entwicklung von Rezepten für die gut 1000 Euro teure Küchenmaschine schulen lassen und sich die neue Kochtechnik zu eigen gemacht. "Zusammen mit Vorwerk konnte die Redaktion so eine komplett neue Küche für den Thermomix entwickeln", heißt es.

Dem Phänomen der boomenden Thermomix-Presse hat sich W&V Online erst kürzlich ausführlich gewidmet. Hier geht's zur Übersicht.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.