"Wetten dass...?" in der Kritik :
Tom Hanks wettert gegen Markus Lanz

Die Show möge endlich ein Ende haben - das war Tom Hanks größter Wunsch am Samstagabend, als er Gast bei "Wetten dass...?" war und das Konzept der Sendung einfach nicht verstand.

Text: Katharina Hannen

05. Nov. 2012 - 4 Kommentare

Stets gut gelaunt und ohne Allüren - Tom Hanks zählt zu den umgänglichsten unter Hollywoods Top-Schauspielern. Doch trotz aller Freundlichkeit kann der 56-Jährige der jüngsten "Wetten dass...?"-Ausgabe, dessen Gast er war, nichts Gutes abgewinnen. "In den USA wäre der Verantwortliche dieser Sendung gefeuert worden.", so das vernichtende Urteil des Mimen über die Show.

Schon als Hanks vor einigen Jahren mit Kollege Leonardo di Caprio in der Sendung war, habe er das Konzept nicht verstanden. Nun verstehe er es noch weniger, sagte er gegenüber der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Dass Moderator Markus Lanz an einer Stelle des Abends in einem Sack um den mit einer Katzenmütze bekleideten Schauspieler herumhüpfte, dürfte bei Hanks am Samstag wohl die größte Verwirrung ausgelöst haben. Auch Halle Berry, die ihn begleitete, um den gemeinsamen Film "Cloud Atlas" vorzustellen, hatte das ein oder andere Verständnisproblem. Bei ihr haperte es allerdings auch an der Technik: "Mein Ohrstecker war plötzlich weg! Ich war komplett 'Lost in Translation'.", erzählt sie in einem Interview mit der "Bild" vom Montag.

Knapp drei Stunden lang, hätten sich die beiden gewünscht, dass die Sendung endlich ein Ende findet. "Ich weiß gar nicht genau, was wir da gemacht haben!", so Hanks ratlos.

Mag man noch erstaunt sein, dass der sonst so friedfertige US-Star über Lanz und die ZDF-Show wettert - dass Springers "Bild" das "Lanz-Bashing" mitträgt, wundert nicht. Die Boulevardzeitung hat in den vergangenen Jahren diverse Kampagnen gegen die öffentlich-rechtlichen Sender offen geführt. Der Konzern und sein Chef Mathias Döpfner verstehen ARD und ZDF mit ihren Online-Angeboten und Apps als große Konkurrenz zu den Produkten des Hauses. Andererseits: Hanks und Berry kommen groß in der Presse zu Wort - PR aus allen Rohren...

Noch härter fällt indes die Reaktion von Hanks Managern aus: "Augen zu und durch" sei ihrer Meinung nach das Motto der Sendung gewesen. Stars könne man so nicht behandeln. Außerdem sei das Verhalten des ZDF gegen die vorherigen Absprachen gewesen, weitet nun bild.de die Berichterstattung über die "Wetten das...?"-Kritik aus.


4 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 6. November 2012

@Someone: Warum muss man sich dabei nicht zum Affen machen? Das erzeugt beim Zuschauer doch nur das Gefühl, dass es sich da vorne um menschliche und humorvolle Menschen handelt. Gerade dieser Fakt hat mich als Kind immer vor den Fernseher gefesselt.

@Anne: Und trotzdem bleibt es Promotion. Dabei lernen die Leute ihre Stars auch gleichzeitig näher kennen. Die Bild hat (trauriger Weise) vielleicht eine ähnlich hohe Quote wie Wetten Dass?!, aber dort wird ein deutlich geringeres, und gleichzeitig von den Redakteuren der "Zeitung" vorgelegtes, Bild der Stars projiziert.

Dass die Bild dieses Ereignis nun hochpuscht wie einen Skandal oder einen "Killer" war vorhersehbar. Daraus folgt ein schlechteres Bild der neuen Unterhaltungsshow und von Markus Lanz. Und mehr Bild-Käufer, die sich in Zukunft ihre Meinung vorlegen lassen. Traurig.

Anonymous User 6. November 2012

@ Flo
Das ist das, was sie auch noch zu Gott weiß wievielen anderen Terminen machen müssen. Für Schauspieler heißt Promo, von einem Termin zum anderen hetzen. Nicht sich irgendwo auf eine Couch setzen, stundenlang anderen zusehen, die sich zum Horst machen, und das alles in einer Zeit, wo man sonst noch andere Termine hätte absolvieren können. Vielleicht deutete das, was Gottschalk mit den Stars machte, doch auf ein klein wenig mehr Verständnis der Sachlage hin.

Die Moderatorenwetten lassen eine Vermutung zu, wen man versucht nachzuahmen. Klar, die Eigenbeteiligung von Stefan Raab kommt bei den Zuschauern an. Raab hat aber auch Charisma und Witz, Eigenschaften, die Lanz so fremd sind wie der Steptanz einer Milchkuh. Ich hoffe, das ZDF läßt die Show endlich sterben, statt sie mit so einem Möchtegern-Kasper am Leben zu erhalten.

Anonymous User 5. November 2012

...auch dabei muss man sich aber nicht zum Affen machen.

Was einst eine der größten deutschen TV-Shows war, ist mit Lanz nur noch peinlichste Real-Satire. Und abgesehen von der miserablen Show an sich hat Lanz das Charisma einer kalten Kartoffel.

Peinlich, einfach nur peinlich.

Anonymous User 5. November 2012

Was Ihr da gemacht habt? Vor 10 Millionen Menschen Euren Film promoten.

Diskutieren Sie mit