Der VDZ-Geschäftsführer vermutet hinter Facebooks Schritt ausschließlich kommerzielle Motive. „Marc Zuckerberg ist nicht der Säulenheilige des Silicon Valley, sondern optimiert das Nutzungserlebnis des marktbeherrschenden sozialen Netzwerks – außerhalb Chinas – so, dass die Rendite steigt und die Nutzer im Netzwerk mehr Zeit verbringen.“ Facebook-Chef Zuckerberg hatte die neue Politik unter anderem mit dem „Wohlbefinden“ der Nutzer begründet. Gegenüber der New York Times erklärte er, auch die Geburt seiner Töchter habe seinen Blick auf Facebook verändert.

Scherzer plädiert für mehr Kontrolle des Social-Media-Riesen. „Zuckerbergs Entscheidung zeigt einmal mehr, das Facebook aufgrund seiner marktbeherrschenden Position verpflichtet werden muss, allen legalen Inhalten diskriminierungsfreien Zugang zu ermöglichen.“


Autor:

Thomas Nötting
Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.