Die Grossisten wollen im Gegenzug die 2004 festgelegten Positionen für die einzelnen Marktteilnehmer rechtsverbindlicher machen und verhindern, dass Grossisten mit Verlagsbeteiligung ihr Einflussgebiet ausweiten. Bisher sind 85 Prozent der Grossobetriebe verlagsunabhängig organisiert. Nur an 15 Prozent der Betriebe sind Verlage beteiligt.

Der Stab des Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) hat die Verbände aufgefordert, die Streitpunkte in einem gemeinsamen Gespräch zu definieren. Erst dann will sich Staatsminister Bernd Neumann als Mediator einschalten. Der Bauer-Verlag, der sich weiterhin im Rechtsstreit mit dem Grosso befindet, ist aus formalen Gründen nicht Teil des Verbandskonsenses.



Judith Pfannenmüller
Autor: Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.