VDZ-Studie zum chinesischen Print-Markt

Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger hat in einer aktuellen Studie Zahlen, Fakten und Einschätzungen zum chinesischen Medienmarkt gesammelt.

Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger hat in einer aktuellen Studie Zahlen, Fakten und Einschätzungen zum chinesischen Medienmarkt gesammelt. Die englischsprachige Dokumentation, die unter dem Titel „Overview of the Chinese Print Media Market“ erschienen ist, soll Orientierung für dortiges unternehmerisches Engagement bieten.

Die beiden Autoren Xiaowei Hu, chinesischer Verlagsmanager und derzeit Consultant VDZ China Desk, und Kai Helfritz, Geschäftsführer der VDZ Akademie, reichern die Dokumentation auch mit der Schilderung von erfolgreichen Geschäftsmodellen an. Die Studie liefert Infos und Aussagen Verbraucherstruktur, zum Anzeigen- und Werbemarkt, zum Pressevertrieb und zu den einflussreichen staatlichen Institutionen im Reich der Mitte.

Die über 50-seitige VDZ-Dokumentation kann unter www.vdz.de oder per e-mail bei Kai Helfritz unter k.helfritz@vdz-akademie.de als PDF bestellt werden. Die Kosten: 69 Euro zzgl. MwSt. für VDZ-Mitglieder, 99 Euro zzgl. MwSt. für Nicht-Mitglieder.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit