Chefredakteur Tim Wolff sagte inzwischen gegenüber W&V, man wolle nun den ersten Wahlwerbe-Spot wiederholen, "da das ZDF seinem Publikum lieber behutsam aktualisierte politische Reden aus dessen Jugend präsentiert als wichtige Informationen zur Seniorengesundheit." Er fügt noch hinzu: "Da ohnehin mindestens die Hälfte der Rundfunkgebühren vom ZDF für Hitler-Shows ausgegeben werden", erscheine dem Magazin das als "weiteres, angemessenes Zugeständnis an die Sehgewohnheiten der ZDF-Zuschauer". Am 20. Mai ist beim ZDF für die Wahlwerbung von Die Partei ein Sendeplatz vorgesehen. Um 17:05 Uhr wird er laut ZDF ausgestrahlt.

Der alte/neue Spot sieht dann so aus:

Provokation im Umfeld der Wahlwerbung ist Programm bei Die Partei. Denn schon im Bundestagswahlkampf im vergangenen Jahr hatte die Organisation mit schlüpfrigen Porno-Anspielungen für sich geworben:



Anja Janotta, Redakteurin
Autor: Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.