"Es muss ein 'Rock' durch Deutschland gehen" :
Warum nicht Barny Barnsteiner als Gauck-Nachfolger?

Für das Amt des Bundespräsidenten könnte ein Rock-Antenne-Moderator kandidieren. So wollen es die Fans von Barny Barnsteiner.

Text: Petra Schwegler

Für das Amt des Bundespräsidenten könnte Rock-Antenne-Moderator Barny Barnsteiner kandidieren - finden seine Fans.
Für das Amt des Bundespräsidenten könnte Rock-Antenne-Moderator Barny Barnsteiner kandidieren - finden seine Fans.

Die Voraussetzungen für den Job als neuer Bundespräsident und Nachfolger von Joachim Gauck erfüllt Barny Barnsteiner schon einmal: Er ist über 40 Jahre alt, berechtigt bei der Bundestagswahl teilzunehmen und deutscher Staatsbürger. Zudem ist er Morgenmoderator des Münchner Radiosenders Rock Antenne – und hat eine große Fangemeinde.

Die treuen Anhänger haben den Radiomacher aus der Antenne-Bayern-Familie nun als Kandidaten für die nächste Bundespräsidentschaftswahl vorgeschlagen. Eine Hörerin startete am vergangenen Wochenende eine Online-Petition mit dem Ziel "Barny for President".

Seit Freitag nehmen die Dinge ihren Lauf: Es gibt unter dem Motto "Es muss ein 'Rock' durch Deutschland gehen" Wahlplakate sowie eine erste Rock-Ansprache Barny Barnsteiners im Video zu sehen.

Barnsteiner selbst wirkt überrascht, wenn er sagt: "Ich fühle mich wirklich geehrt! Als wir über die kommende Präsidentschaftswahl berichtet haben, habe ich zum Scherz gesagt, dass ich doch auch als Kandidat antreten könnte, aber dass jemand diesen Satz ernst nimmt, habe ich nicht erwartet." Die Online-Petition ist hier zu finden.

Wenn schon Margot Käßmann nicht erste Frau der Deutschen werden will – vielleicht kann dann ein erster Bayer ins Schloss Bellevue einziehen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.