Kernergebnisse des ROI Analyzers

Der kurzfristige ROI liegt bei 1,13 Euro, der langfristige ROI bei 2,57 Euro.

Im Langzeitvergleich liegen sind die Werte verglichen mit der Grundlagenstudie 2011/12 (Basis: 204 FMCG-Kampagnen) minimal gesunken (von damals 1,15 Euro bzw. 2,65 Euro), verglichen mit der Studie Süßwaren & Kosmetik 2014 (Basis: 43 Kampagnen), die ROIs von 1,09 Euro bzw. 2,46 Euro ermittelte, leicht angestiegen.

Laut aktueller Analyse erzielen knapp die Hälfte der Kampagnen langfristig einen ROI von mindestens 2 Euro, ein knappes Drittel von über 3 Euro, knapp jede fünfte Kampagne erreicht einen Langfrist-ROI von mehr als 5 Euro.

Auch Dachmarkeneffekte hat der ROI Analyzer nachgewisen. Die Werbung für ein bestimmtes Produkt wirke sich positiv auf den Absatz weiterer Produkte der Markenfamilie aus.

Mit dem ROI Analyzer untersucht die Screenforce Gattungsmarketing GmbH den Zusammenhang zwischen Werbekontakten und Werbeinvestitionen im Fernsehen und dem Abverkauf der beworbenen Produkte. Dem liegen reale Einkäufe zugrunde, erfasst vom GfK-Individualpanel, in dem die Einkäufe aller Personen eines Haushalts gescannt werden.

Für jede Kampagne wird auf Basis der Daten für Einkäufe, TV-Nutzung und Werbeschaltung der kurz- und langfristige Einfluss der Werbekontakte auf den Kauf einer konkreten Marke bestimmt. 

Hinter der Initiative Screenforce der TV- und Bewegtbild-Vermarkter in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen die Partner sind SevenOne Media, IP Deutschland, El Cartel Media, ARD-Werbung Sales & Services, Discovery Deutschland, Sport 1 Media, Visoon Video Impact, Sky Media, Disney Media Sales, Servus TV, Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT) für Österreich und AG Fernsehwerbung Schweiz (AGFS). Die 12 Partner repräsentieren gemeinsam 95 Prozent des TV-Werbemarktes in den DACH-Ländern.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.