MDR. Arbeitet künftig mit dem Tschechischen Rundfunk (CRo) zusammen. Ausgetauscht werden im kleinen Grenzverkehr Hörfunkmaterial sowie "Informationen auf programmlichem, technischem und rechtlichem Gebiet", wie es in der Mittteilung der ostdeutschen ARD-Mehr-Länder-Anstalt heißt. Nun sollen direkte Arbeitskontakte zwischen den einzelnen Redaktionen aufgebaut werden. Neben den Radiowellen wollen auch Chöre und Orchester sowie die Internetredaktionen beider Partner Angebote austauschen. MDR-Intendantin Karola Wille bezeichnet die Kooperation als "weiteren Baustein für die Zusammenarbeit der Medien in einem neuen zusammenwachsenden Europa". Der MDR sehe sich als öffentlich-rechtliche deutsche Rundfunkanstalt an der Grenze zu Polen und Tschechien in der besonderen Pflicht, den programmlichen und produktionstechnischen Austausch mit den Nachbarländern zu fördern.



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.