Splitter :
Was sonst noch in der Medienbranche passiert

+++ 104.6 RTL wird ein Vierteljahrhundert +++ Programmkinos im digitalen Zeitalter angekommen +++ Usain Bolt bringt ARD Top-Quoten +++ Presse-Grosso meldet Printrückgang +++ Bertelsmann beteiligt sich an Sport-Startup +++ Basketball gehört ins Fernsehen +++ Amazon produziert Hörspiele +++

Text: Petra Schwegler

104.6 RTL. Der Berliner Privatsender wird 25 Jahre alt. Von Anfang an dabei: Anchorman, Zugpferd, Ideengeber, Programmdirektor und Morgenshow-Moderator Arno Müller. Die Inspiration für das in den 90ern in Deutschland neue Formatradio brachte Müller aus den USA mit – und landete unter anderem mit  "Arno und die Morgencrew – Berlins lustigste Morgensendung" einen Treffer im Radiomarkt.
Um den Hörern für ihre Treue und Unterstützung zu danken, veranstaltet 104.6 RTL jährlich ein Gratis Open Air-Konzert namnes "Stars für Free". Das Event für 17.000 Hörer erlebt in diesem Jahr am 27. August in der Kindl-Bühne Wuhlheide ebenfalls ein Jubiläum: den 20. Geburtstag.
Wie die Zeit vergeht – das belegen am besten diese beiden Fotos von Arno Müller, 1991 und heute …

Quelle: beide Motive 104.6 RTL

Quelle: beide Motive 104.6 RTL

Sky. Gratuliert einem der Partnersender, der ebenfalls in den 90er-Jahren startete und jetzt Jubiläum feiert ... 

Kino-Gilde. Erklärt die Zeit des Kinosterbens für beendet. Unabhängige Programmkinos seien im digitalen Zeitalter angekommen, sagte Christian Bräuer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kino-Gilde deutscher Filmkunsttheater, am Dienstag in Leipzig. Der Kinomarkt insgesamt sei gewachsen.
Entsprechend optimistisch blickt die Branche auf die 16. Filmkunstmesse vom 19. bis 23. September in der sächsischen Messestadt. Fachpublikum und interessierte Besucher wollen sich dort mit der Frage beschäftigten, welche Rolle Kinos in Europa haben. 35 Filme werden für das Publikum gezeigt, 74 für die Fachbesucher. Via dpa.

ARD. Fast eine Million Olympiafans haben für Usain Bolt ihren Wecker gestellt oder sind wach geblieben. Das 100-Meter-Finale mit dem Sieg des Top-Stars aus Jamaika verfolgten in der Nacht zum Montag 970.000 Zuschauer ab 3 Jahren. Das Erste registrierte für die Zeit zwischen 3.18 und 3.35 Uhr einen starken Gesamtmarktanteil von 28,7 Prozent. "Das ist für diese Zeit sehr ungewöhnlich", sagte eine Sprecherin der ARD-Medienredaktion am Dienstag. Normalerweise liegen die Marktanteile der Olympia-Übertragungen von ARD/ZDF nach 1 Uhr nachts unter 20 Prozent. Am Montagabend erreichte das ZDF mehr als 5 Millionen mit den Gewichthebern ab 21.20 Uhr (5,22 Millionen Zuschauer, 18,3 Prozent). Reiten hatte 4,52 Millionen Zuschauer (22,9 Prozent), Ringen 4,63 (21,2 Prozent), Tischtennis 4,64 Millionen (17,2 Prozent) und Beachvolleyball sogar 4,78 Millionen (22,7 Prozent). Unternehmensangaben/dpa.

Presse-Grosso. Meldet Verkaufszahlen fürs erste Halbjahr 2016. Print verliert dabei weiter an Boden: Es wurden zwischen Januar und Ende Juni 841 Millionen Zeitungen und Zeitschriften verkauft. Das ergibt ein Minus von fast sieben Prozent. Insgesamt erwirtschaftet der Pressegroßhandel mit Printerzeugnissen dennoch über eine Milliarde Euro, bei stabilem Umsatz, berichtet die Vertriebsplattform "DNV Online". Zugleich melden die E-Kiosk-Betreiber Readly und Blendle steigende Nutzerzahlen bei digitalen Printmarken.

Bertelsmann. Investiert in das auf Live-Events spezialisierte Sport-Netz Flo Sports über seine strategische Investitionsplattform Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI). Zu den weiteren Investoren gehören Discovery Communications, World Wrestling Entertainment (WWE) und Causeway Media Partners. 
Flo Sports betreibt ein Online-Videonetz mit 14 Kanälen zum Thema Sport; Abonnenten können sich hier gegen Bezahlung live Sportveranstaltungen ansehen, darunter Wrestling, Boxen, Volleyball und Ringen. In den vergangenen Monaten hat Flo Sports unter anderem den Wettbewerb "Europe's Strongest Man" sowie die Welt- und Europameisterschaften im Jiu-Jitsu im Internet übertragen.
Der Schwerpunkt der Beteiligungen von BDMI liegt auf den Bereichen Onlinevideo, Ad Tech, Software as a Service (SaaS) und Publishing. Unternehmensangaben.

Basketball. Bambergs Aufsichtsratsboss Michael Stoschek mahnt mehr Fernsehpräsenz an. "Die TV-Situation für den deutschen Basketball ist nach wie vor absolut unbefriedigend", sagte Stoschek im Interview des Fachmagazins "BIG" (August-Ausgabe). Zwar sei das Niveau der Übertragungen des Partners Telekom sehr gut. Es fehle aber an Reichweite.
Stoschek forderte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz daher zu weiteren Gesprächen auf. "Er muss im Sinne des deutschen Basketballs den Telekom-Vertrag nachverhandeln", sagte Stoschek. Es müsse mehr Übertragungen im normalen TV und im Optimalfall "ein regelmäßiges Magazin" geben, forderte der Hauptgeldgeber des deutschen Meisters.
Die Telekom überträgt alle Bundesliga-Partien live im Internet und auf seiner Plattform Entertain. Unternehmensangaben.

Amazon Music. Präsentiert erstmals selbst produzierte Hörspielreihen für Kinder. Zunächst erscheinen Adaptionen erfolgreicher Amazon-Originals-TV-Serien. Das erste Hörspiel "Das geheimnisvolle Kochbuch" basiert auf dem Roman "Just Add Magic" der amerikanischen Autorin Cindy Callaghan und ist ab sofort in Prime Music verfügbar. Darüber hinaus befindet sich aktuell das Hörspiel zu Gortimer Gibbon in Produktion, das auf der gleichnamigen Amazon-Originals-TV-Kinderserie basiert und im Herbst veröffentlicht wird. Beide Hörspiele wurden von Audible produziert.
"Seit der Einführung von Prime Music in Deutschland und Österreich im November letzten Jahres gehören Hörspiele zu den populärsten Titeln", sagt Steve Boom, VP Digital Music. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.