ZDF. Lässt den Essener Sterne-Koch Nelson Müller zwei neue Filme drehen – nach seinem großen Überraschungserfolg im Winter, wo er mit zwei Lebensmittelreportagen auf dem traditionell schwächeren Sendeplatz am Dienstag um 20.15 Uhr überdurchschnittlich viele Zuschauer vor die Bildschirme lockte. Der 34-Jährige soll sich in so genannten Service-Dokumentationen zum einen mit dem Thema Fleisch und zum anderen mit Fertiggerichten befassen. Produzent ist die Firma Story House Productions. Ein Sendetermin ist noch nicht bekannt. Im Februar sahen seine Reportagen "Wie gut sind No-Name-Lebensmittel?" 4,41 Millionen Zuschauer und "Wie gut ist Billig-Bio?" 3,18 Millionen. Per Mail.

"Spiegel". Geht mit dem neuen Buch "Die Spiegel-Affäre. Ein Skandal und seine Folgen" auf ein ruhmreiches Stück eigener Geschichte ein. Das Werk, herausgegeben vom stellvertretenden Chefredakteur Martin Doerry und Hauke Janssen, erscheint in Kooperation mit der Deutschen Verlags-Anstalt (DVA). Zum Thema: Im Oktober 1962 veröffentlichte das Nachrichtenmagazin einen Artikel, in dem die Bundeswehr als "bedingt abwehrbereit" beschrieben und die auf Atomwaffen setzende militärische Strategie des damaligen Verteidigungsministers Franz Josef Strauß scharf attackiert wurde. "Der Spiegel" löste damit eine der größten politischen Affären der Nachkriegszeit aus: Die Staatsanwaltschaft ging wegen des Verdachts des Landesverrats gegen das Blatt vor und ließ Herausgeber Rudolf Augstein, den Autoren Conrad Ahlers und weitere Mitarbeiter zum Teil mehrere Monate lang in Untersuchungshaft nehmen. Dieser Angriff auf die Pressefreiheit rief heftige Proteste in der Öffentlichkeit hervor. Historiker, Journalisten und Zeitzeugen untersuchen in dem Band Ursachen und Folgen der Affäre sowie ihre Bedeutung für Demokratie und Meinungsfreiheit in der Bundesrepublik. Per Mail.

ARD/ZDF. Klopfen sich in Sachen Information selbst auf die Schulter und verkünden über das Fachmagazin "Media Perspeketiven" ( Herausgeber: HR und ARD-Werbung), dass sie laut einer Analyse des Programmjahrs 2012 erneut "deutlich führend im Informationsangebot" seien. Die jährlich vom Institut IFEM durchgeführte Untersuchung der Programmstrukturen der fünf großen Fernsehhauptprogramme ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und ProSieben belege erneut den Vorsprung der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender bei der Vermittlung von Information. Bei ARD und ZDF machen die Info-Anteile demnach 42 und 43 Prozent aus. Die privaten Konkurrenten RTL (22 Prozent, Sat.1 (15 Prozent) und ProSieben (zwölf Prozent) würden deutlich darunter liegen. Unterhaltungssendungen machten dagegen bei RTL (32 Prozent) und Sat.1 (31 Prozent) unverändert den größten Anteil an der Sendezeit aus – vor allem mit Realityformaten. Der Sendezeitanteil für fiktionale Programme liege 2012 bei den beiden öffentlich-rechtlichen Hauptprogrammen je bei rund einem Drittel des gesamten Programmangebots, bei den Privaten machten sie zwischen einem Fünftel (RTL 22 Prozent) und gut der Hälfte (ProSieben 51 Prozent) des Programms aus.

Sat.1. Verliert Ulf Ansorge. Der langjährige Anchor-Moderator des norddeutschen Magazins "17:30 Sat.1 Regional" verlässt zum September das Hamburger Studio. Er wechselt im Spätsommer zum NDR Landesfunkhaus Hamburg und verstärkt dort das Team des "Hamburg Journals" im öffentlich-rechtlichen NDR Fernsehen als Nachrichtensprecher und Moderator. Sat.1-Nord-Geschäftsführer Michael Grahl hat bereits einen Nachfolger gefunden: Arne Bremer wird das neue Gesicht des Sat.1-Regionalmagazins für Hamburg und Schleswig- Holstein. Der 40-Jährige war bei Sat.1 bereits als Trainee in Berlin im Einsatz, später moderierte er für Hamburg 1 und arbeitete als freier TV Produzent. Via Mail.

Medienforum NRW 2013. Das Programm steht und ist unter medienforum.de zu finden. Unter dem Motto "Changing Media, Changing Society" öffnet das 25. Medienforum im Kölner Gerling Quartier vom 5. bis 7. Juni seine Pforten. Auftakt und Eröffnung werden von der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Bertelsmann-CEO Thomas Rabe bestritten. Internationale Keynotes steuern Clay Shirky, Rebecca Mackinnon und Ben McOwen Wilson (Youtube) bei. Die geplante Jubiläumsgala moderiert Oliver Welke.

Time Warner. Der US-Medienkonzern will die Central European Media Enterprises (CME) ganz übernehmen. Das berichtet das Medienmagazin "New Business". Demnach ist das Vorhaben bei der EU-Kommission zur Prüfung angemeldet worden. Bisher ist Warner als größter Aktionär mit 49,9 Prozent an European Media Enterprises beteiligt. Die 1994 von Ronald Lauder gegründete CME mit Firmensitz auf den Bermudas verfügt über zahlreiche TV- und Radiosender in Ost- und Südosteuropa. 

IDG Tech Media. Bringt die Magazine "iPhoneWelt" und "iPadWelt" runderneuert an den Kiosk. Ab sofort erscheinen beide Hefttitel mit modernisiertem redaktionellen Konzept und optimiertem Layout. Der thematische Fokus der neuen "iPhoneWelt" (04/2013, EVT: 22. Mai) soll nach Verlagsangaben auf den Themenfeldern Mobility und Entertainment liegen, die neue "iPadWelt" (04/2013, EVT: 21. Juni) schwerpunktmäßig die Themen Mobile Business und Relax & Play abdecken. "Damit wandeln sich die Titel vom Fachmagazin für erfahrene ‚Heavy User‘ zum modernen Lifestyle-Medium für alle mobilen Zielgruppen", heißt es. Die Copy-Preise von jeweils 7,90 Euro pro Ausgabe bleiben auch nach dem Relaunch unverändert. Per Mail.



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.