Frauenmagazin :
Weka kümmert sich um weibliche Tekkies

Ein Technik-Magazin für Frauen wird der Verlag Weka Media Publishing künftig viermal im Jahr bringen. Der Titel heißt "Smart Woman" und erscheint am 16. März.

Text: Susanne Herrmann

14. Mar. 2016

"Es gibt Technikmagazine für Nerds, für Profis, für Gamer, für Entwickler … aber es gab bislang kein Technikmagazin für die aktive, im Leben stehende Frau", teilt der Verlag Weka mit. Letzteres heißt konkret: Frauen zwischen 50 und 65. Eine Zielgruppe, die fast alle Verleger jenseits des "Goldene Blatt"-Segments gern ignorieren. Frauen jenseits der 45, so scheint es, konsumieren wenig und interessieren sich für noch weniger. Weka Media Publishing (WMP) sieht das offenbar anders.

Und überrascht mit genau dieser Überlegung als Basis für ein neues Magazin: "Smart Woman" soll die Lücke schließen. Die Erstausgabe gibt es ab 16. März, geplant ist, den Titel viermal herauszubringen.

Was das Heft von anderen Techniktiteln unterscheidet? "Smart Woman" verbinde Technik- mit Lifestyle- und Genussthemen. "Die Inhalte richten sich nach den Bedürfnissen der Zielgruppe weiblicher Leser zwischen 50 und 65 Jahren, die aktiv sind und mitten im Leben stehen, für die technische und digitale Produkte kein Selbstzweck, sondern Mittel zum Zweck sind", erläutert Weka. Es geht also eher um ein Heranführen an all die technischen Neuerungen, die das Leben einfacher machen.

Dafür gibt es die Rubriken "Trends", "Modernes Zuhause", "Mobile Welt" und "Leben und Genuss". Hier will die Redaktion "den Leserinnen praxisnah den Nutzen vieler Produkte und Produktgruppen" vermitteln. Das umfasst erste Schritte mit einem Tablet ebenso wie ds "Smart Home". "Besser schlafen mit digitalen Helfern, Strom sparen oder die ideale Grundausstattung für das neue Notebook oder Smartphone – die Themenwelt in 'Smart Woman' ist so breitgefächert und bunt wie das Leben", beschreibt es die Weka-Presseabteilung.

Jörg Hermann, Bereichsleiter IT bei der WMP: "Umfragen und viele Gespräche mit den Volkshochschulen zeigen uns, dass es in der anvisierten Altersgruppe der weiblichen Leser viele Frauen gibt, die sich durchaus für moderne Medien und Produkte interessieren, aber die passenden Magazine fehlen. Diese aktiven, kaufkräftigen Leserinnen begleiten wir mit 'Smart Woman' beim Einstieg in und im Umgang mit allen modernen Kommunikationsmitteln. 'Smart Woman' ist dabei kein klassischer Frauentitel, der Technik am Rand erwähnt, sondern der als Kernthema die Technik hat und diese auf leichte, moderne und lebendige Weise vermittelt."

Die Redaktionsleitung von "Smart Woman" verantwortet Holger Lehmann, langjähriger Produktmanager im Bereich der IT Medien bei WMP, der mit einem Team von Autorinnen und Grafikerinnen die passenden Themen findet und zielgruppengerecht weiblich umsetzt.

Der erste Blick aufs Cover lässt uns denken: "Das wäre vielleicht noch mutiger gegangen." Die Anmutung ist ein wenig "Apothekenumschau" - trotz eines gewagten Konzepts traut also möglicherweise auch WMP den Lesegewohnheiten der Frauen ab 50 nichts Neues zu. Wir sind aber gespannt, ob uns das Innenleben so angenehm überrascht wie der Ansatz zum Heftkonzept sich liest.

"Smart Woman" erscheint quartalsweise zum Preis von 3,90 Euro und hat eine Startauflage von 45.000 Exemplaren. Neben dem klassischen Zeitschriftenvertrieb über Grosso wird der Frauen-Technik-Titel über Sondervertriebswege wie Volkshochschulen und Messen und IT-Kurse an die Zielgruppe verteilt.

Weka Media Publishing ist ein Technikverlag und Teil der Weka-Firmengruppe, die aus 20 Medienunternehmen in fünf europäischen Ländern (Deutschland, Niederlande, Frankreich, Schweiz, Österreich) sowie Servicegesellschaften besteht. Zu den Titeln bei WMP zählen unter anderem "Audio", "Connect", "Fotocommunity Magazin", "PC Magazin", "PC go" und zugehörige Online-Angebote.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit