Klicktipp :
Wie die heute-show den PR-Gau der Deutschen Bank entlarvt

Noch mehr nervige PR-Tricks - aber nicht mit Martin Sonneborn: Der "heute-show"-Reporter führt die Deutsche Bank und ihre PR-Abteilung vor. Ein Klicktipp!

Text: Petra Schwegler

Die "heute-show" ist inzwischen eine feste Bank im Humor-Geschäft. Jetzt entlarvt das Team der preisgekrönten ZDF-Reihe das PR-Gebaren der Deutschen Bank: Martin Sonneborn, ehemaliger Chefredakteur des Satire-Magazins "Titanic" und seit Jahren Reporter für die "heute-show", hat ein Interview mit einem Deutsche-Bank-Mitarbeiter geführt. Nur: Sonneborn sollte die "Hauptrolle in einem gefakten Interview spielen", wie er selbst formuliert. Dabei stammen nicht nur die im Beitrag gezeigten und unsicher vorgetragenen Antworten, sondern auch die Fragen vom Finanzhaus. Das Stück, das das ZDF in seinem YouTube-Kanal Lachbar unter dem Titel "Sonneborn ist eine Bank" platziert hat, sorgt für Furore - und ergänzt sehr anschaulich die Liste der nervigsten PR-Tricks, die W&V Online bereits enttarnt hat.

Wer denkt, die "heute-show" ginge nur mit der Deutschen Bank hart ins Gericht – weit gefehlt. In der Ausgabe vom vergangenen Freitag bekommt auch das ZDF selbst sein Fett weg. Anlass: Das Team um Aushängeschild Oliver Welke hat sich den anlaufenden Prozess vor dem Bundesverfassungsgericht vorgeknöpft, wo die Frage der Politikferne in den ZDF-Gremien geklärt werden soll.  Die "heute-show" würde gern mehr Abstand des Senders zu den Parteien sehen. Ab Minute 24 der letzten Sendung zeigt Gernot Hassknecht dem Sender den Zeigefinger – Chapeau! Hier geht es zur "heute-show".


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.