Der haptische Eindruck von Papier sei ein nachhaltiger, so Müller. Kommen noch Geruch und Optik hinzu, würde eine sehr wirkungsvolle Kombination entstehen. Die Neuroforschung könne die gesteigerte Werbewirkung messen. Müllers Fazit: "Haptik und Geruch verbessern - sinnvoll eingesetzt - die Werbewirkung von Print."


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.